Hallo, Du hast Fragen oder suchst Infos über Istrien?
Unsere Mitglieder helfen Dir gerne, einfach kostenlos anmelden
  ACHTUNG: Super Angebot nur für Foren-Mitglieder
3 % Rabatt bei Unterkünften über Booking.com jetzt buchen & sparen
 
Willkommen im Forum Istrien Live
      
Bewertung unserer User:
Istrien Live Bewertung:
4.8 / 5 (19382 Votes)

Pula Sergierbogen

Zurück   Istrien Live - DAS ᑕ❶ᑐ Forum für Istrienurlauber > Tiere und Tierschutz international (Hunde + Katzen) > Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren

Hinweise

Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren
Tierschutzprojekte in Kroatien, Ein- und Ausreise mit Haustieren.
Moderation: Eliane

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 02.03.2016, 16:31
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 3.410
Standard Zecken - krpelj - Saison 2016

In diesem Frühjahr scheint es aufgrund des milden Winters in Istrien vermehrt Zecken zu geben. Wie sich dies über das Jahr entwickelt ist noch unklar. Wer demnächst mit Hund anreist oder über Felder und an Waldrändern spzieren möchte sollte Zeckenschutzmittel dabei haben und verwenden.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.03.2016, 20:01
Hannelore offline
Kroatien-Fan
 
Kroatien Fan seit: 11.01.2016
Beiträge: 7
Standard

Sind an der Küste (Kap Kamenjak) auch Zecken?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.03.2016, 07:40
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 3.410
Standard

Zecken gibt es überall, auch bei uns in den Grünanlagen der Städte. Daher ist es sehr wahrscheinlich dass diese auch am Kap Kamenjak anzutreffen sind. Dort gibt es übrigens auch sehr viel Wild, z.B. Wildschweine, welches Urlauber nur nicht zu Gesicht bekommen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.03.2016, 17:33
Ritschi, im Istrien Forum
Ritschi offline
Kroatien-Fan
 
Kroatien Fan seit: 23.12.2009
Ort: Bruckmühl
Beiträge: 1.496
Standard

Wobei die Zecken am Kap ja riesig und ecklig sind.......












- - - - -
Die "Goebbels" der Neuzeit
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.03.2016, 08:15
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 3.410
Standard

aktuell hier gefunden:

Die Zecken rücken immer näher. Nicht nur in Waldgebieten, sondern auch in städtischen Grünanlagen, Parks und im eigenen Garten kann man sich über einen Zeckenbiss mit Hirnhautentzündung oder Borreliose infizieren. Und zwar das ganze Jahr über. Das bestätigt eine aktuelle Studie der Universität Hohenheim, die seit zwei Jahren in 100 Gärten aus dem Großraum Stuttgart durchgeführt wurde.

"Der Klimawandel hat die Zecke in Deutschland zu einem quasi ganzjährig aktiven Tier gemacht", sagt Professor Ute Mackenstedt in einer Pressemeldung der Universität. Forschungen im vergangenen Jahr hatten gezeigt, dass die fiesen Krabbeltiere bereits zur Weihnachtszeit gesichtet wurden.

"Wir sind es nicht gewohnt, in den ehemals kalten Monaten mit Zeckenbissen zu rechnen und schützen uns nicht entsprechend", warnt Mackenstedt. Selbst Ärzte achteten außerhalb der Sommermonate oft nicht auf Symptome der gefährlichen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), die durch Zecken übertragen werden kann.

"Wer aus der Haustür tritt, steht im Lebensraum der Zecken" Zecken sind ganzjährig aktiv. Auch im Stadtbereich breiten sich die fiesen Blutsauger immer mehr aus. Auch in anderer Hinsicht wägen sich viele Menschen in trügerischer Sicherheit: nämlich im eigenen Garten. Zu Unrecht: "Wer aus der Haustür tritt, steht im Lebensraum der Zecken", sagt Mackenstedt.
Die Parasitologin konnte in 60 von 100 Gärten, die sie im Großraum Stuttgart regelmäßig kontrollierte, Zecken nachweisen. In einigen Gärten fanden sich sogar bis zu 800 Tiere. "Wir können davon ausgehen, dass sich die Ergebnisse auf andere Städte übertragen lassen." Ob Stadtgarten oder Waldesrand macht kaum einen Unterschied Überraschend für die Hohenheimer Forscherin war, dass sich Zecken scheinbar in völlig unterschiedlichen Umgebungen wohlfühlen. Die Blutsauger tauchen in verwilderten Gärten am Waldrand ebenso auf wie in Schrebergärten oder gepflegten Stadtgärten. Ein nahegelegener Wald und hohes Gras begünstigen zwar ihr Aufkommen, sind aber keinesfalls Voraussetzung für eine Zeckenpopulation.

Neben der Klimaveränderung gibt es einen weiteren Grund, warum die Spinnentiere immer häufiger im Stadtgebiet anzutreffen sind: "Wir haben insgesamt drei verschiedene Arten von Zecken gefunden. Eine davon wird vor allem durch Vögel verbreitet", sagt Mackenstedt. Andere würden über Wild- und Haustiere eingeschleppt. Sie komplett aus dem häuslichen Lebensraum zu verbannen, sei unmöglich. "Man kann einen Garten nicht zeckenfrei halten", sagt Mackenstedt. Vielmehr müsse der Mensch lernen, sich vor den Blutsaugern besser zu schützen.

Doch Zecken sind mittlerweile nicht nur das ganze Jahr aktiv, sondern verbreiten sich auch geografisch immer stärker aus. Darauf weist der Mediziner Dr. Gerhard Dobler, Leiter des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr und des Deutschen Konsiliarlabors für Frühsommer- eningoenzephalitis (FSME), hin. Auf einer Pressekonferenz der Universität Hohenheim, auf der die Zeckenstudie vorgestellt wurde, nennt er die Regionen in Deutschland, in denen verstärkt FSME-Fälle registriert wurden. Hierzu gehören Baden-Württemberg und Bayern, Teile von Thüringen, Hessen, Sachsen und Rheinland-Pfalz. In den letzten Jahren hätten sich allerdings auch Berichte von FSME-Fällen außerhalb dieser bekannten Verbreitungsgebiete, unter anderem in Mecklenburg-Vorpommern
und in Sachsen-Anhalt, gehäuft.

Neben Borreliose und FSME können Zecken noch weitere Krankheiten übertragen. Dr. Rainer Oehme vom Landesgesundheitsamt Stuttgart weist auf der Pressekonferenz in Hohenheim darauf hin, dass die Spinnentiere auch Parasiten übertragen können. Auch diverse Bakterienstämme seien nachgewiesen worden.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.03.2016, 12:48
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Moderatorin
Interessen: Istrien, Geschichte und Mythen
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 4.481
Standard

... und das schlimmste ist, dass Zecken fast keine Fressfeinde haben. Selbst die Ameisen, die wirklich alles zu Futter für ihre Brut verarbeiten, lassen von ihnen ab. Hatten darüber einmal vor ca. 1-2 Jahren einen sehr interessanten Bericht im Fernsehen gesehen. Lediglich sehr große Hitze und Feuer kann ihnen schaden bzw. sie töten.

Auch bei uns im Odenwald ist die Gefahr vor Zecken sehr groß.

- - - - -
Konni




Wie nennt man Menschen, die montags gut gelaunt sind?
RENTNER!!!


Salz im Haar, Sonne auf der Haut, Meeresrauschen in den Ohren!
DAS IST GLÜCK!


Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag in Istrien Live
Anfragen während der Saison Eliane Urlaubspfoten e.V. 4 07.07.2013 13:33
Salat-Kombinationen Saison 2012 Ritschi Kulinarisches Kroatien, Restaurants, Weine, Rezepte uvm. 0 24.07.2011 12:24
Saison 2011 kulinarische Termine Ritschi Kulinarisches Kroatien, Restaurants, Weine, Rezepte uvm. 0 12.04.2011 18:34
Der größte Trüffel dieser Saison Maritta Kroatien: Neues - Interessantes - Sonstiges 0 25.10.2010 11:41



Uhrzeit auf Istrien Live in WEZ +2. Es ist jetzt 06:10 Uhr.



Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.©
Istrien - Live für Google mit einem Klick bewerten: