Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 23.11.2018, 01:34
Eliane, im Istrien Forum
Eliane offline
Moderatorin
Interesse: Tierschutz, Urlaubspfoten e.V.
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal in Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.472
Standard BigRed oder Moritz

Wann ist es Zeit
diese eine Entscheidung über Leben und Tod zu fällen?
Wann ist es richtig
zu sagen dieses Wesen hat keine Freude mehr am Leben?
Wie können wir beurteilen
ob dieses Leben solche Schmerzen hat, dass es nicht mehr weiterleben kann?
Können wir unseren Sinnen vertrauen, um solch eine weitreichende und endgültige Entscheidung zu treffen oder müssen wir auf unseren Bauch, auf unser Gefühl hören?
Was sagt unser Verstand dazu? Was ist, wenn Verstand und Herz unterschiedlicher Meinung sind?
Wie urteilen Freunde darüber, die auch Ahnung von Katzen haben?

Es ist niemals leicht und es wird niemals leicht sein so eine Entscheidung treffen zu müssen und doch fühlt es sich heute irgendwie richtig an, dass BigRed oder Moritz sanft in eine andere Welt hinübergleiten durfte. Mit der Hand meines Mannes auf seinem Köpfchen ist er heute Abend für immer eingeschlafen.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20180528_174016.jpg
Hits:	21
Größe:	108,2 KB
ID:	11833

Moritz war ein toller, kräftiger weiss-rot getigerter Streunerkater, der immer als Erster laut miauend und richtig aufgeregt an dieser Futterstelle unseren Freund und auch uns begrüsst hatte. Ich weiss garnicht mehr, wie lange wir ihn schon kennen, ist auch egal, denn er gehörte dort zu den Stammbewohnern und war einfach immer da! Er wurde von uns kastriert, wie seine Kumpels und danach war er deutlich zugänglicher und manches Mal durfte man ihn sogar ganz kurz anfassen. Der sanfte Riese bekam dann irgendwann rechts vom Mund so einen komischen Fleck, der nässte und immer grösser wurde. Die Entzündungen, die immer wieder kamen, konnten wir mit Medikamentengabe über das Futter eine Zeitlang ganz gut behandeln. Leider war das Wachstum dieses Dings in seinem süssen Gesichtchen nicht zu stoppen. Es befiel zuerst das Schnäuzchen, dann die Nase und breitete sich immer weiter aus. Moritz muss auch unsägliche Schmerzen gehabt haben, die er aber nicht zeigte. Er freute sich immer noch über denn Fütterer, war der Erste der Gruppe, der Zarko sogar vom Auto abholen kam und maunzte in den höchsten Tönen. Sein Gesicht wurde durch dieses Ding wie aufgelöst, das Gewebe zerfressen.....es war ganz schlimm mit anzusehen. Es wurde immer klarer, dass wir etwas tun müssen, bevor er sich irgendwo zurückzieht und elend zugrunde geht. Doch er wehrte sich massiv und war so klug, dass er selbst mit allen Tricks nicht einzufangen war.

Heute Abend war dann plötzlich alles ganz einfach, wie ein Wink des Schicksals. Ausserhalb der normalen "Besuchzeit" hat ihn Lutz schlafend in seiner Styroporkiste gefunden. In der Kiste kam er dann zum Tierarzt und da hat er erst richtig das ganze Ausmass seiner Erkrankung gesehen. Er war ganz sanft, ganz ruhig und hat einfach weitergeschlafen.......

Es fühlt sich richtig und falsch an zur gleichen Zeit. Moritz oder BigRed, du warst ein ganz besonderer Kater und wir sind stolz, dass wir dich ein Stück auf deinem Weg begleiten konnten. Pass bitte auf deine Kumpels auf, die noch an dieser Futterstelle leben, dass ihnen nichts passiert und sie gut über den Winter kommen.

In Liebe
Zarko, Lutz & Eliane

- - - - -
Tierschutz in Deutschland und Kroatien > www.urlaubspfoten.de

Mit Zitat antworten