➤ Istrien Live - DAS Istrienforum
Tipp - Videomaut:
A10 Tauern Autobahn
Karawankentunnel A-SLO
Formular Enter Croatia

Notruf Polizei: +385 192
Notruf Feuerwehr: +385 193

Zurück   ➤ Istrien Live - DAS Istrienforum > Wichtige Infos für Kroatien Urlauber, Anreise und Wetter > Kroatien: Neues - Interessantes - Sonstiges

Hinweise

Kroatien: Neues - Interessantes - Sonstiges
Allgemeines Wissen und Infos über Kroatien und den Nachbarländern

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 31.03.2022, 11:08
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 5.024
Standard Strom und Gas teuerer

Ab Anfang April werden die Gas- und Strompreise in Kroatien steigen, und mit den Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung dieses Wachstums wird der durchschnittliche Haushalt 16 Prozent mehr für Gas im öffentlichen Versorgungssystem zahlen, während Haushalte, die den öffentlichen Versorgungsdienst nutzen, Strom zahlen wird um durchschnittlich 9 Prozent steigen 6 Prozent.

Mitte Februar legte die Regierung ein Maßnahmenpaket im Gesamtwert von 4,8 Mrd. Kuna vor, das in der ersten Märzhälfte zur Abfederung steigender Energiepreise verabschiedet wurde. Zu diesen Maßnahmen gehören unter anderem Änderungen des Mehrwertsteuergesetzes, Entscheidungen über die Subventionierung der Gaspreise für Haushalte und kleine Unternehmen, über einmalige Beihilfen für Rentner und Beihilfen für sozial Benachteiligte, berichtet Jutarnji list .
„Diese und andere Maßnahmen werden ab dem 1. April in Kraft treten, und der Staat wird damit den Bürgern und der Wirtschaft direkt helfen“, sagte Ministerpräsident Andrej Plenković auf einer Regierungssitzung am 9. März.

Bei der Ankündigung des Maßnahmenpakets der Regierung im Februar wies der Premierminister darauf hin, dass ohne diese Maßnahmen die Strompreise um 23 Prozent und die Gaspreise um 79 Prozent steigen würden, während staatliche Maßnahmen den Strompreis auf 9,6 Prozent und den Gaspreis auf den höchsten Preis begrenzen würden Prozent.
„Wie in der Präsentation des Maßnahmenpakets zur Eindämmung des Anstiegs der Energiepreise der Regierung der Republik Kroatien angekündigt, werden die Stromrechnungen der Haushalte ab dem 1. April um durchschnittlich 9,6 Prozent steigen, was etwa 27 Kuna pro Monat entspricht “, sagte HEP kürzlich auf Anfrage von Hina.

Diese Berechnung beziehe sich auf einen typischen Kunden, der einen öffentlichen Versorgungsdienst (HEP Elektra-Versorger) im „weißen“ Tarifmodell mit einer Verbrauchsquote von 60 Prozent im höheren und 40 Prozent im niedrigeren Tarif nutzt und dessen Die monatliche durchschnittliche Rechnung beträgt derzeit 283 Kuna, berichtet Jutarnji list .

Vertreter von HEP ​​gaben in den vergangenen Tagen in Medienmitteilungen zudem an, dass die durchschnittliche Preissteigerung für Zähler mit einem Tarif (Tarifmodell „Blau“) rund 8,5 Prozent und für Zähler mit zwei Tarifen (Tarifmodell „Weiß“) rund 11 Prozent betragen wird.
Die meisten Haushalte in Kroatien sind noch im öffentlichen Versorgungssystem, da der öffentliche Dienst laut HEP von zwei Millionen Haushaltskunden in Kroatien genutzt wird und die Anfang März auf der Website von HEP ​​Elektra veröffentlichten Tarifpositionen für Haushalte ab dem 1. April gelten.
„Da sich die von Hera festgelegten Tarifpositionen für die Netznutzung (Übertragung und Verteilung), insbesondere die Positionen für die Stromversorgung, ab dem 1. April ändern, richtet sich die Höhe der Rechnungsänderung nach dem jeweiligen Tarifmodell Einzelfall und die verbrauchte Strommenge und das Verhältnis des Verbrauchs in den höheren und niedrigeren Tarifen ", erklärte HEP.
Für Haushalte mit Einzeltarifmessung (Tarifmodell „Blau“) mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2.000 kWh erhöht sich nach ihren Berechnungen die monatliche Rechnung von 185 auf 199 Kuna bzw. 14 Kuna.
Der durchschnittliche Jahresverbrauch von Kunden mit Zwei-Tarif-Zählung (Tarifmodell „weiß“) im Jahr 2021 betrug 3.200 kWh, und laut HEP wird ihre Rechnung von etwa 250 auf etwa 280 Kuna pro Monat oder durchschnittlich 30 Kuna steigen. berichtet Jutarnji-Liste .
Haushalte, die sich für den Marktdienst HEP Opskrba - Hepi entschieden haben, erwarten auch eine Erhöhung der monatlichen Rechnung von 30 auf 40 HRK. „Für Kunden, die sich für den Marktdienst HEP Opskrba – Hepi entschieden haben (davon rund 73.000), wird die ab dem 1. April gültige Menge an Tarifpositionen in gleicher Höhe wie für Kunden im öffentlichen Dienst festgelegt nach dem Tarifmodellwechsel wird die monatliche Rechnung zwischen 30 und 40 Kuna betragen ", antwortete HEP auf Hinas Nachfragen.
Die Marktversorgung des kroatischen Marktes mit Strom wird auch von der slowenischen Gen.I und E.ON Hrvatska, einem Unternehmen des gleichnamigen deutschen Unternehmens, bereitgestellt. Diese Haushalte erwarten auch einen Anstieg des Strompreises, da Gen-I Anfang März neue Mengen an Energietarifpositionen angekündigt hat, während E.ON sagte, dass die neuen Preise mit seinen Kunden kommuniziert werden.
Das Maßnahmenpaket der Regierung wird den Anstieg der Gaspreise deutlich abfedern, so dass der Gaspreis für Haushalte, die die öffentliche Gasversorgung nutzen, ab Anfang April im Schnitt um rund 16 Prozent steigen wird, während ohne diese Maßnahmen der Preisanstieg bei rund 77 Prozent liegen würde Agentur (Hera).
Der Vorstand von Here hat nämlich in seiner Sitzung am 7. März einen Beschluss über die Höhe der Tarifpositionen für die öffentliche Gasversorgung für den Zeitraum vom 1. April bis 31. Dezember 2022 und für den Zeitraum vom 1. Januar bis angenommen 31. März 2023. .
In einer zu diesem Anlass herausgegebenen Erklärung sagte Hera, dass eine der drei Komponenten des Endpreises für Gas für die öffentliche Versorgung die Kosten der Gasversorgung um bis zu 141 Prozent erhöht haben - von 0,1422 Kuna pro Kilowattstunde (kn / kWh ) bis 31. März 2022 auf 0,3425 HRK / kWh für den Zeitraum vom 1. April 2022 bis 31. März 2023
Angesichts dieser Erhöhung der Gasversorgungskosten und ohne Änderung der Verteilungs- und Versorgungskosten steigt der durchschnittliche Gasendpreis für Haushalte ab dem 1. April dieses Jahres auf 0,4610 kn / kWh (ohne MwSt.) oder 77 Prozent von Hier mit den Daten, dass das Wachstum je nach Verbreitungsgebiet zwischen 62 und 89 Prozent liegt.
Das Maßnahmenpaket der Regierung, das die Senkung des Mehrwertsteuersatzes auf Gas von 25 auf 5 Prozent und die Entscheidung zur Subventionierung des Gaspreises von 10 Lipa pro Kilowattstunde umfasst, hat diesen Anstieg der Gaspreise mit der Mehrwertsteuer im Durchschnitt jedoch erheblich abgemildert rund 16 Prozent,
Nach Angaben von Hera, mit der Senkung der Mehrwertsteuer auf 5 Prozent und mit der Unterstützung von 0,10 kn / kWh, werden Haushalte im öffentlichen Gasversorgungssystem ab Anfang April durchschnittlich 0,3791 kn / kWh zahlen Durchschnitt war 0,3259 kn / kWh).
Dabei ist zu beachten, dass es sich hierbei um den Durchschnittspreis und die durchschnittliche Preissteigerung handelt, da die Posten Verteilkosten und Gasversorgungskosten in der öffentlichen Versorgung je Verteilergebiet ermittelt werden, die prozentuale Erhöhung also vom Verteilergebiet und der Höhe abhängig ist öffentlicher Dienstleister und einige Schätzungen besagen, dass die Preiserhöhung zwischen 10 und 23 Prozent liegt, Jutarnji list .
Das Maßnahmenpaket der Bundesregierung gilt für Haushalte, die Gas zu regulierten Konditionen von öffentlichen Versorgungsunternehmen kaufen, aber auch für Haushalte, die Gas frei am Markt kaufen. Für Haushalte mit Marktverträgen wird die Auswirkung des Maßnahmenpakets auf die prozentuale Preisänderung in erster Linie von dem im Vertrag festgelegten Gaspreis abhängen, stellten sie fest.
Und einige Wettbewerber kündigten noch vor der Bekanntgabe neuer ÖPNV-Preise von Hera an, die Gaspreise für ihre Kunden bis Ende September nicht zu ändern.
So gab die Stadt Samobor Mitte Februar bekannt, dass das Unternehmen Energo Metan die Preise für Haushalte, die einen Marktvertrag mit ihr haben, bis Ende September dieses Jahres nicht ändern wird. Vertreter des Rijeka-Unternehmens Energo, wo wie in Samobor die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen seit April letzten Jahres von Gradska plinara Zagreb - Opskrba übernommen wird, kündigten kürzlich an, dass sich die Preise für Haushalte, mit denen sie einen Marktvertrag haben, bis dahin nicht ändern werden Ende September.
Mit der bereits erwähnten Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Gas von 25 auf 5 Prozent im nächsten Jahr (bis 31. März 2023) und dann auf 13 Prozent wurde durch die Änderungen des Umsatzsteuergesetzes der Satz für Heizwärme von 25 auf 13 Prozent gesenkt aus Heizwerken, auf Scheitholz, Pellets, Briketts und Hackschnitzel. Damit entspricht der Mehrwertsteuersatz auf diesen Energieträgern dem Satz auf Strom, der bereits 13 Prozent beträgt.
Gesetzliche Änderungen haben die Mehrwertsteuer auf eine Reihe von Agrarlebensmitteln seit Anfang April gesenkt - von 13 auf 5 Prozent auf frisches Fleisch und Fisch, Eier, Obst, Gemüse, Speiseöle und -fette, Babynahrung, landwirtschaftliche Kosten (Setzlinge, Düngemittel , Pestizide). ) und von 25 bis 5 Prozent auf Butter und Margarine.
Die Mehrwertsteuer auf Menstruationsbedarf wurde von 25 auf 13 Prozent und auf Eintrittskarten für Sport-, Kultur- und andere Veranstaltungen von 25 bzw. 13 Prozent auf 5 Prozent gesenkt.
Zusätzlich zum ermäßigten Mehrwertsteuersatz hat die Regierung beschlossen, ab Anfang April einen Teil des Gaspreises mit der bereits erwähnten Unterstützung von 10 Lipa pro kWh zu subventionieren. Dieser Förderbetrag wird auf der Rechnung als separater Posten ausgewiesen, und die Lieferanten senden den Antrag auf Ausgleich des Rabatts an das Wirtschaftsministerium, das ihn monatlich von April 2022 bis März 2023 auszahlt.
Die Gasförderung wird auch Kleinst-, Klein- und Mittelbetrieben mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von bis zu 10 Gigawatt (GWh) gewährt und beträgt 15 Lipa pro kWh. Unternehmer beantragen diese Förderung über einen Online-Antrag, der ab dem 1. April auf der Website der Agentur HAMAG – BICRO zur Verfügung steht, und wird mit einem Gutschein über die Höhe der Kleinstförderung realisiert. Jeden Monat wird der subventionierte Betrag bis zur Ausgabe bzw. bis Ende März 2023 vom Gutschein abgezogen.
Die Regierung hat auch besondere Maßnahmen zur Unterstützung sozial benachteiligter Bürger beschlossen und eine Erhöhung der Entschädigungssumme und eine Erweiterung des Kreises der Begünstigten festgelegt.
Derzeit können nämlich sozial Gefährdete eine Entschädigung von 200 Kuna pro Monat für Strom erhalten. Die Regierung hingegen hat beschlossen, den Höchstbetrag auf 400 HRK pro Monat zu erhöhen, und neben der Kofinanzierung der Stromkosten haben die Nutzer auch Anspruch auf die Kofinanzierung der Gas- und / oder Wärmekosten.
Die Regierung erweiterte zudem den Kreis der Begünstigten dieser Gebühr mit einem Dekret. Anspruchsberechtigt sind somit neben den Empfängern der garantierten Mindestsicherung und den Empfängern von Invaliditätsleistungen und deren Haushaltsangehörigen auch die Empfänger der Volksbeihilfe für ältere Menschen, Empfänger von Arbeitslosengeld und arbeitslose Empfänger von Heimatkriegsveteranen zu Gunsten sowie deren Haushaltsangehörigen.
Die Regierung hat auch eine monatliche Gebühr für 46.000 soziale Dienstleister beschlossen, die sich auf juristische Personen beziehen, von denen 1.100 und die 40.000 Nutzer betreuen, die eine monatliche Gebühr von 1.000 bis 4.000 Kuna erhalten.
Pflegefamilien haben ebenfalls Anspruch auf die Leistung, die eine monatliche Gebühr von 400 HRK für 2.570 Pflegefamilien und 6.000 Begünstigte darstellt.
Die Regierung regelte auch die Zahlung einer einmaligen Zulage an Rentner, um die Folgen steigender Energiepreise abzumildern. Das sog Der Energiezuschlag gilt für 721.000 Rentner mit einer Rente von bis zu 4.000 HRK, und die Höhe – von 400 bis 1.200 HRK – hängt von der Höhe der Rente ab.
So erhalten Rentner mit einer Rente bis zu 1.500 HRK einen einmaligen Zuschuss von 1.200 HRK, Rentner mit einer Rente von 1.500 bis 2.000 HRK 900 HRK, Rentner mit einer Rente von 2.000 bis 3.000 HRK 600 HRK und solche mit a Rente von 3.000 bis 4.000 HRK erhält eine Gebühr von 400 Kuna.
Kroatischen Energieempfängern wird dieser Energiezuschlag spätestens im Mai dieses Jahres ausgezahlt. Empfänger kroatischer und ausländischer Renten sowie Empfänger kroatischer Renten, die ihre Rente im Ausland abgeschlossen und ihren Rentenanspruch im Ausland nicht ausgeübt haben, erhalten laut Beschluss spätestens im Juli 2022 eine einmalige Geldleistung.
Das Maßnahmenpaket umfasste auch Landwirte, die beim Kauf von Düngemitteln eine geringe Unterstützung erhalten, und Fischer. Das Landwirtschaftsministerium hat bereits angekündigt, dass vom 1. April bis zum 15. Mai Anträge auf geringwertige Beihilfen für den Kauf von Mineraldünger gestellt werden. Zu diesem Zweck hat das Ministerium 200 Millionen Kuna bereitgestellt und prognostiziert, dass es 88.000 Farmen abdecken wird. Gefördert werden landwirtschaftliche Betriebe, die Feldfrüchte, Dauerkulturen, Gemüse, Zierpflanzen und Heilpflanzen anbauen.
Die Beihilfe wird in Höhe von 450 HRK für die ersten 10 Hektar des landwirtschaftlichen Betriebs und 250 HRK pro Hektar für die restlichen 10 Hektar gewährt, bis zu einer Gesamtfläche von 20 Hektar der Fläche des begünstigten landwirtschaftlichen Betriebs.
Ende letzter Woche hat die Europäische Kommission das kroatische staatliche Beihilfeprogramm für Fischerei und Aquakultur im Wert von 75 Mio. HRK genehmigt, und das Ministerium wird die Bedingungen, Kriterien und Art und Weise der Gewährung dieser Beihilfe vorschreiben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu

Uhrzeit auf Istrien Live in WEZ +1. Es ist jetzt 08:55 Uhr.



Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.©
Wir haben etwas gegen Aerosole: iCovir UVC Luftreiniger - Aerosole, Corona Viren, Covid-19