Istrien Live - ✅ DAS Istrienforum


Zurück   Istrien Live - ✅ DAS Istrienforum > Allerlei, Infos Lustiges und Sonstiges > Allerlei, auch ohne Bezug zu Istrien

Allerlei, auch ohne Bezug zu Istrien
Infos/Neues/Altes/Sprüche/Zitate/Feiertage/Prominente

Antwort
 
Themen-Optionen
  #16  
Alt 07.04.2019, 11:16
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

07.04.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?



7.4.2004: Tod von Antoine de Saint-Exupéry aufgeklärt
Der Fund von Wrackteilen seines Flugzeuges löst das Rätsel um den Tod des französischen Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944). Das Aufklärungsflugzeug, mit dem er am 31. Juli 1944 von Korsika aus gestartet war, stürzte bei Marseille ins Mittelmeer.


7.4.1977: Generaltbundesanwald Buback von RAF erschossen
Das »Kommando Ulrike Meinhof - Rote Armee Fraktion« erschießt den Generalbundesanwalt Siegfried Buback (1920-1977), seinen Fahrer Wolfgang Göbel und den Justizbeamten Georg Wurster, die sich auf der Fahrt zum Bundesgerichtshof in Karlsruhe befinden.


7.4.1948: WHO gegründet
In Genf wurde die World Health Organisation (WHO) gegründet. Die UNO-Einrichtung hat u.a. zum Ziel, weltweit Seuchen und Epidemien zu bekämpfen, nationale Gesundheitsdienste aufzubauen und die Gesundheitsaufklärung zu fördern. In der Satzung der WHO wurden Grundsätze niedergelegt, die für das "Glück, für harmonische Beziehungen und für die Sicherheit aller Völker grundlegend sind".


7.4.1933: Länder gleichgeschaltet
Durch das zweite Gleichschaltungsgesetz der Nationalsozialisten wurden die Eigenständigkeit der deutschen Länder zerschlagen und die Regierungschefs durch von Hitler bestimmte Reichsstatthalter abgelöst. Mit dem Begriff "Gleichschaltung" wurde versucht, einen Prozess zu beschreiben, der das gesamte politische und gesellschaftliche Leben in Deutschland im Sinne der Nationalsozialisten umgestaltete. Organisationen und Verbände wurden nationalsozialistischen Institutionen unterstellt. Die Kontrolle der braunen Machthaber wurde allgegenwärtig.


7.4.1795: Meterlänge festgelegt
Die französische Nationalversammlung legt das Meter als den zehnmillionsten Teil des durch die Pariser Sternwarte gehenden Erdmeridianquadranten fest.


Geburtstage und Todestage:

*7.4.1944: Gerhard Schröder
Deutscher Politiker und Bundeskanzler a. D. 1998 war der Politiker als SPD-Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl angetreten, die die Sozialdemokraten gewannen. Bis 2005 war Gerhard Schröder in einer Koalition mit BÜNDNIS 90/ Die Grünen Kanzler der Bundesrepublik Deutschland.


*7.4.1924: Johannes Mario Simmel (†1.1.2009)
Österreichischer Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor. Die Romane des Autors wurden Bestseller und nicht selten verfilmt: "Es muß nicht immer Kaviar sein" , "Lieb Vaterland magst ruhig sein", "Und Jimmy ging zum Regenbogen", "Der Stoff, aus dem die Träume sind". Simmels Bücher wurden von der etablierten Literaturkritik jahrzehntelang bestenfalls als gehobene Trivialliteratur bezeichnet. Dies begann sich erst mit seinem Roman "Und mit den Clowns kamen die Tränen" (1987) zu ändern.


+7.4.30: Jesus von Nazareth gekreuzigt
Er war ein jüdischer Wanderprediger. Etwa ab dem Jahr 28 trat er öffentlich in Galiläa und Judäa auf. Zwei bis drei Jahre später wurde er auf Befehl des römischen Präfekten Pontius Pilatus am 16. Nisan 3790 (Freitag, 7. April 30), auf Golgatha, einem Hügel vor den Stadttoren Jerusalems, von römischen Soldaten gekreuzigt.
Seine Anhänger verkündeten ihn nach seinem Tod als Jesus Christus, den Messias und Sohn Gottes. Daraus entstand eine neue Weltreligion, das Christentum. Auch außerhalb des Christentums wurde Jesus bedeutsam.



- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 08.04.2019, 12:13
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

08.04.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


8.4.2005: Ca. 3,5 Mill. Menschen reisen zur Todesmesse nach Rom
Um an der Totenmesse des 2. April 2005 verstorbenen Papstes Johannes Paul II. (Karol Wojtyla, 1920-2005) teilzunehmen, reisen etwa 3,5 Millionen Menschen nach Rom, darunter auch 200 Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt. Geleitet wird die Zeremonie, das größte Medienereignis des Jahres 2005, von dem deutschen Kardinal Joseph Ratzinger, der am 19. April zum neuen Papst gewählt wird.


8.4.1906: Erstes deutsches U-Boot
Die Germaniawerft in Kiel stellte das erste deutsche Unterseeboot fertig. Es hatte eine Tauchtiefe von bis zu 30 Meter. Zur Orientierung dienten zwei Sehrohre, die dem Boot freie Sicht in einer Tiefe ermöglichten, die Schutz vor feindlicher Schiffsartillerie bot.


8.4.1378: Päpste gedoppelt
Mit der Wahl Urbans VI. zum Papst begann das große abendländische Schisma. Dieser Begriff umschreibt die Spaltung der Katholischen Kirche. Diese Krise bedrohte die Christenheit bis 1417 in ihrer Existenz. Die französischen Kardinäle, die an der Wahl Urbans teilgenommen hatten, erklärten die Wahl für nichtig, da sie sich nur unter Druck für Urban entschieden hätten. Der Hintergrund war, dass Urban begonnen hatte, eine italienische Mehrheit im Kardinalskollegium zu etablieren. Klemens VII., der vom französischen König ernannte Gegenpapst, nahm seinen Sitz im französischen Avignon. Aufgrund dieser Kirchenspaltung wurden alle Ämter und Pfründe doppelt besetzt.


Geburtstage und Todestage:

+8.4.1973: Picasso gestorben
Mit Pablo Picasso verlor die Welt den bedeutendsten zeitgenössischen Künstler. Der Maler, Grafiker und Bildhauer verschied im südfranzösischen Mougins. Als Begründer des Kubismus ("Les Demoiselles dAvignons, 1907, Museum of Modern Art New York) war der Spanier einer der Pioniere und bedeutendsten Vertreter der Malerei der Moderne des 20. Jahrhunderts. Die bekanntesten Werke des Künstlers waren "Guernica" und die als Symbol des Friedens bekannt gewordene Darstellung einer Taube.


*8.4.1938: Kofi Annan (†18.8.2018)
Ghanaischer Politiker und Diplomat, von 1997 bis 2006 Generalsekretär der Vereinten Nationen (UNO). Bis auf einer 2-jährigen Unterbrechung war er stets für die UN tätig. Bevor er deren Generalsekretär wurde, koordinierte Annan die UN-Peacekeeping-Einsätze. Die Verbesserung der Beziehungen zwischen den Vereinten Nationen und den Vereinigten Staaten von Amerika sowie der Kampf gegen die Bürokratie der Organisationen der UN standen im Mittelpunkt der Bemühungen Kofi Annans. 2001 erhielt er zusammen mit den Vereinten Nationen den Friedensnobelpreis.


*8.4.1924: Günter Erich Helmut Pfitzmann († 30. Mai 2003)
Er war ein deutscher Schauspieler, Synchronsprecher und Kabarettist. Günter Pfitzmann gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Berliner Kabarettgruppe „Die Stachelschweine“. Bekannt war er auch durch viele Filme und Fernsehserien, in denen er sehr häufig den "Berliner mit Herz und Schnauze" spielte.



- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 09.04.2019, 12:05
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

09.04.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?



9.4.1968: Neue Verfassung tritt in der DDR in Kraft
In der DDR tritt eine neue Verfassung in Kraft, in welcher der Führungsanspruch der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) festgelegt wird. Die DDR wird als ein von der Arbeiterklasse und ihrer Partei geführter »sozialistischer Staat deutscher Nation« beschrieben, in dem der Sozialismus verwirklicht wird.


9.4.1916: Ärger über Emanzipation
In London kam es während einer Kundgebung der so genannten Suffragetten zu Ausschreitungen. Die Suffragetten setzten sich vehement für die Gleichberechtigung von Mann und Frau ein. Eine führende Rolle in dieser Emanzipationsbewegung in England spielte Emmiline Pankhurst.


9.4.1906: Ausbruch des Vesuvs
Bei dem Ausbruch des Vulkans Vesuv (im Golf von Neapel) werden die Ortschaften Somma Vesuviana, Ottaviana und Bostrotrecase unter Lava und Schlacke begraben, mehrere hundert Menschen kommen ums Leben.


9.4.1870: Deutsche Bank gegründet
Einige Monate vor dem Einigungskrieg gegen Frankreich wurde in Berlin die Deutsche Bank AG mit einem Anfangskapital von 15 Millionen gegründet. Innerhalb weniger Jahre stieg sie zur bedeutendsten Bank des neuen Deutschen Reiches auf.


9.4.1865: Südstaaten kapitulierten
Bei Appomattox kapitulierte die Hauptarmee der Südstaaten unter General Robert E. Lee. Der US-amerikanische Bürgerkrieg ging zu Ende. Die Truppen, die Lee noch zur Verfügung standen, zählten nicht mehr als 30 000 Mann. Der Sezessionskrieg, in dem 600.000 Menschen ihr Leben verloren, war aufgrund von schwerwiegenden politischen und wirtschaftlichen Gegensätzen zwischen dem Norden und dem Süden der Vereinigten Staaten von Amerika ausgebrochen.


Geburtstage:

+9.4.1945: Dietrich Bonhoeffer und Wilhelm Canaris hingerichtet
Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden im Konzentrationslager Flossenbürg der ehemalige Chef der deutschen Abwehr, Admiral Wilhelm Canaris und der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer auf Befehl Adolf Hitlers erhängt. Der Theologe und der Admiral kämpften gegen das nationalsozialistische Regime, wobei die Rolle von Canaris die eindeutig umstrittenere blieb.


+9.4.1945: Johann Georg Elser wird erschossen
Im deutschen Konzentrationslager Dachau wird der deutsche Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus Johann Georg Elser erschossen. Am 8. November 1939 hatte er versucht, Adolf Hitler durch eine mit einem Zeitzünder gesteuerte Bombe im Müncher Bürgerbräukeller zu töten, was durch einige Zufälle misslang.


*9. April 1933: Jean-Paul Belmondo (Spitzname Bébel)
Er ist ein französischer Film- und Theaterschauspieler. Belmondo wurde ab den späten 1950er Jahren zunächst als Darsteller innerhalb der Nouvelle Vague bekannt. Ab Mitte der 1960er Jahre war er zwei Jahrzehnte lang als Komödiant und agiler Held actionbetonter Filme einer der erfolgreichsten Stars des europäischen Kinos.


*9.4.1848: Helene Lange (†13.5.1930)
Deutsche Lehrerin und Sozialreformerin. Sie kämpfte für eine Verbesserung der Mädchen- und Lehrerinnenausbildung in Preußen. Bekannt wurde sie 1887 durch die Herausgabe der "Gelben Broschüre", in der sie die Mädchenausbildung kritisierte. 1890 gründete die bedeutendste Repräsentantin des gemäßigten Flügel der deutschen Frauenbewegung den Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenverein (ADLV). Ihren Bemühungen war die Zulassung von Frauen der bürgerlichen Mittelschicht zum Studium zu verdanken. Sie brachte zusammen mit ihrer Lebensgefährtin Gertrud Bäumer ein Standardwerk »Das Handbuch der deutschen Frauenbewegung« und die Zeitschrift »Die Frau« heraus.



- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 11.04.2019, 12:58
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

10.04.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?



10.4.2000: Wahl zur Vorsitzenden
Dr. Angela Merkel wird von den Delegierten des Essener Parteitags zur Vorsitzenden der CDU Deutschlands gewählt.


10.4.1970: Beatles ohne McCartney
Paul McCartney gab seine Trennung von den Beatles bekannt. McCartney war sowohl Komponist als auch Bassgitarrist und Sänger bei den legendären "Pilzköpfen". Das Ausscheiden des Musikers aus der Band bedeutete zwar das Ende der Gruppe. Doch Paul McCartney blieb dem Publikum erhalten und startete eine erfolgreiche Solo-Karriere, die bis heute anhält.


10.4.1815: Eine der größten Vulkanausbrüche aller Zeiten
Bei einer der größten Vulkankatastrophen aller Zeiten zerreisst eine gewaltige Explosion die Hälfte des 4.000 m hohen Vulkans Tambora (Insel Sumbawa, Indonesien). Ein Krater von sechs Kilometern Durchmesser und 600-700 Metern Tiefe entsteht, dichte Aschewolken verdunkeln drei Tage lang den Himmel. Vermutlich werden 10.000 Menschen direkt durch das Unglück getötet. Da durch den Vulkanausbruch die komplette Ernte vernichtet wird, sterben etwa 82.000-100.000 weitere Menschen durch Krankheiten (Seuchen) oder Hunger. Die Asche in der Atmosphäre verschleiert den Himmel über Amerika und Europa, die Durchschnittstemperaturen sinken im folgenden Jahr um einige Grad unter das übliche Niveau und verursachen Kälte und Missernten. Das Jahr 1816 wird auch als »Jahr ohne Sommer« bezeichnet.


Geburtstage und Todestage:


+10.4.2010: Polens Präsident Lech Kaczynski stirbt bei Flugzeugabsturz
Polen Bei einem Flugzeugunglück im russischen Smolensk sterben alle 96 Insassen, neben Polens Präsident Lech Kaczynski (1949-2010) auch seine Frau und einige wichtige Politiker des Landes. Ursache ist offenbar ein Pilotenfehler.


*10.4.1932: Omar Sharif
Ägyptischer Schauspieler. Seine internationale Filmkarriere begann mit dem Film "Lawrence von Arabien", für den er auch gleich für den Oscar nominiert wurde. 1966 spielte Sharif in "Doktor Schiwago". Ein weiterer erfolgreicher Film mit Omar Sharif war 1968 "Funny Girl" mit Barbra Streisand.


*10.4.1877: Alfred Kubin (†20.8.1959)
Österreichischer Maler, Grafiker und Schriftsteller. Alfred Kubin zählte zu den eigenwilligsten Vertretern der österreichischen Kunst nach 1900. Während seine Frühwerke Symbolik und Jugendstil verbanden, dominierte später der Expressionismus. In den 1920er und 1930er Jahren erlangte er Weltruhm durch Illustrationen eigener Bücher und der von E.T.A. Hoffmann, August Strindberg und Edgar Allan Poe.


*10.4.1829: William Booth (†20.8.1912)
Britischer Prediger, Gründer und erster "General" der Heilsarmee. Aus dem täglichen Erleben der bittersten Armut entsprang das Mitleid William Booths mit den Armen. Unter anderem setzte sich Booth für ein Verbot ein, Mädchen unter 20 Jahren nachts zu beschäftigen.


- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 11.04.2019, 13:15
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

11.04.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


11.4.2006: Schlag gegen die Mafia
Der italienischen Polizei gelang ein entscheidender Schlag gegen das organisierte Verbrechen: Der meistgesuchte italienische Mafiaboss Bernardo Provenzano war nach über 40-jähriger Flucht gefasst worden. Er war der Polizei in der Nähe der berüchtigten Mafia-Hochburg Corleone auf Sizilien in die Falle gegangen.


11.4.1945: KZ Buchenwald befreit
Im Konzentrationslager Buchenwald floh ein Großteil der SS-Wachmanschaften. In den Tagen zuvor waren 28.000 der 47.000 einsitzenden Häftlinge vor der heranrückenden Front "evakuiert" worden. In Buchenwald überrannten die Häftlinge die verbliebenen 120 SS-Männer und befreiten sich selbst. Das Lager wurde der US-Armee übergeben.


11.4.1928: Opel-Rakete
Auf der Opel-Teststrecke in Rüsselsheim startete das erste Auto mit Raketenantrieb, der RAK2. Das Fahrzeug wurde von den beiden Raketenpionieren Fritz von Opel und Max Valier konstruiert. Der Antrieb bestand aus 24 Pulverraketen, die nacheinander gezündet wurden und das Auto in 8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigten. Die größte gemessene Geschwindigkeit betrug an diesem Tag 238 Stundenkilometer.


11.4.1895: Der erste Kinoprojektor
Die französischen Brüder Auguste und Louis Lumière meldeten ein deutsches Patent für einen Projektionsapparat für Filmstreifen an. Damit beschränkte sich die Firma der Lumière-Brüder nicht länger auf den französischen Markt, im Gegenteil förderte diese Entscheidung die Herausbildung einer internationalen Filmindustrie.


Geburtstage und Todestage:

*11.4.1920: Marlen Haushofer (†21.3.1970)
Österreichische Schriftstellerin und Feministin. Sie verfasste zunächst Kinderbücher. Ihre Bedeutung als feministische Autorin wurde erst spät entdeckt. Sie beschrieb und analysierte in ihren direkten und realistischen Romanen die Unterdrückungsmechanismen, denen jede Frau in den durch Männer dominierten sozialen Gefügen ausgesetzt ist.


*11.4.1825: Ferdinand Lassalle (†31.8.1864)
Deutscher Sozialdemokrat. In Berlin beteiligte er sich an der Gründung diverser Arbeitervereine, die 1863 in der Gründung des "Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins" (ADAV) mündeten. In diese Zeit fallen auch briefliche Korrespodenzen sowohl mit Karl Marx, dessen Revolutionsthese er ablehnte, als auch mit Bismarck, den er nicht von der Notwendigkeit einer Verfassungsreform in Preußen überzeugen konnte. 1864 ging Lasalle enttäuscht in die Schweiz, wo er nach einer Affäre im Duell starb.



- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 12.04.2019, 12:03
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

12.04.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


12.4.1981: Erster Start der amerikanischen Raumfähre Columbia
Erster Start der amerikanischen Raumfähre »STS-1« Columbia. Sie ist das erste wieder verwendbare Raumfahrzeug und soll Erdsatelliten in die Erdumlaufbahn bringen oder zurückholen sowie komplette Laboratorien ins All befördern. Die Columbia verglüht am 1. Februar 2003 beim Wiedereintritt in die Atmosphäre.


12.4.1961: Juri Gagarin - erster Mensch im Weltall
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin ist der erste Mensch im Weltall. Das Raumschiff »Wostock« startet um 9:07 Uhr Moskauer Zeit. Nach der Erdumrundung erfolgt 108 Minuten später die erfolgreiche Landung in der Nähe von Saratow an der Wolga. Der Luftwaffenmajor wird zum Nationalhelden, seine Pioniertat wird vor allem von der Sowjetunion als Sieg des Sozialismus gefeiert.


12.4.1957: Foderung von Atomwissenschaftler auf Verzicht auf atomare Bewaffnung
18 führende deutsche Atomwissenschaftler - darunter Max Born, Otto Hahn, Werner Heisenberg und Carl Friedrich von Weizsäcker - fordern die Bundesregierung in dem »Göttinger Manifest« zu einem Verzicht auf die atomare Bewaffnung der Bundeswehr auf. Am 23. April warnt der Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer über Radio Oslo mit seinem »Appell an die Menschheit« vor den atomaren Gefahren.


Geburtstage und Todestage:

*12.4.1956: Herbert Grönemeyer
Deutscher Musiker und Schauspieler. Er komponierte Musik zu Dramen Shakespeares und zum Stück "Groß und klein" von Botho Strauß, bevor er mit dem Album "4630 Bochum" seine Karriere als deutscher "Rock-Superstar" begründete. Große Aufmerksamkeit erreichte er mit seiner Rolle als Leutnant Werner in Wolfgang Petersens "Das Boot".


*12.4.1948: Joschka Fischer
Deutscher Politiker, Bundesaußenminister a. D. Er begann sein politisches Engagement in der 1968er-Studentenbewegung. Als Abgeordneter der Partei "Die Grünen" wurde Fischer 1983 in den Deutschen Bundestag gewählt. Zwei Jahre später wurde er hessischer Minister für Umwelt und Energie. Als bundesweit erstes Kabinettmitglied der Grünen machte er damals durch seinen Auftritt in weissen Turnschuhen und Sportsakko auf sich aufmerkam. Fischer war in der von Kanzler Gerhard Schröder geführten rot-grünen Koalition Außenminister.


+12.4.1945: US-Präsident Franklin Delano Roosevelt gestorben
In Warm Springs (Georgia) stirbt der US-Präsident Franklin Delano Roosevelt (1882-1945), der einzige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (seit 1933), der dreimal wiedergewählt wurde und damit mehr als 10 Jahre im Amt war.


*12.4.1933: Montserrat Caballé (+6.10.2018)
Spanische Opernsängerin. Die Sopranistin Montserrat Caballé sang bereits im Alter von sieben Jahren ihre ersten Bach-Kantaten. Sie gilt sie als eine der besten Belcanto-Sängerinnen der Welt. Ihre Vorliebe galt den lyrischen und dramatischen Partien aus den Opern von Mozart, Bellini oder Verdi, wobei sie sich auch in der Welt des Rock&Pop im Duett mit Freddie Mercury z.B. "Barcelona", sicher zu bewegen wusste


*12.4.1928: Hardy Krüger
Deutscher Schauspieler und Schriftsteller. Mit fünfzehn Jahren wurde er vom Film entdeckt. Nach zwölf Jahren Bühnenerfahrung wechselte er endgültig zum Film. In 75 Filmen spielte er die Hauptrolle u.a in so kuriosen Filmen wie dem Western "Potato-Fritz" an der Seite des Fußballspielers Paul Breitner. Hardy Krüger begann Anfang der 1970er Jahre zu schreiben. Beispiele dafür sind das Kinderbuch "Sawimbula" oder der Roman "Wer stehend stirbt, lebt länger".


+12.4.1912: Clara Barton gestorben
Die amerikanische Krankenschwester, Lehrerin und Philanthropin Clara Barton, die Gründerin des Amerikanischen Roten Kreuzes stirbt. Auf den Schlachtfedern des Amerikanischen Bürgerkrieges (1861-1865) hatte sie die verwundeten Soldaten - unabhängig von ihrer Herkunft - gepflegt sowie Hilfslieferungen organisiert. Während des Deutsch-Französischen Krieges (1870/71) war sie in Straßburg und Paris tätig.


*12.4.1909: Lionel Hampton (†31.8.2002)
US-amerikanischer Jazz-Musiker. Lionel Hampton wurde als Schlagzeuger, Pianist, Sänger und Vibraphonist in der Jazz-Szene sehr populär. Weltberühmt wurde "Hamp" mit dem Vibraphon, als er sich 1936 Benny Goodman anschloß. 1940 gründete er sein eigenes Orchester. Das "Lionel Hampton Orchestra" wurde zu der amerikanischen Big Band überhaupt.


*12.4.1801: Joseph Lanner (†14.4.1843)
Österreichischer Komponist, Erfinder des Wiener Walzers. Joseph Lanner war Leiter eines stadtbekannten und beliebten Orchesters, zu dem auch Johann Strauss Vater gehörte. Die beiden Musiker hatten sich in der Kapelle des damals populären Michael Pamer angefreundet. In späteren Jahren trennte sich Strauss wieder von Lanner. Von Lanners zahlreichen Kompositionen blieb nur ein Bruchteil erhalten.






- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13.04.2019, 12:53
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

13.04.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


13.4.1992: Mittelschweres Erdbeben in der Grenzregion zu Holland
236 Jahre nach dem letzten Erdbeben am Niederrhein erschüttert ein mittelschweres Erdbeben der Stärke 5,8 auf der Richter-Skala die Grenzregion zu Holland. Das Epizentrum des Bebens liegt in Roermond. In der deutschen Stadt Heinsberg werden etwa 150 Häuser zum Teil erheblich beschädigt. 1 Mensch wird getötet, mehr als 40 werden verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100 Millionen Mark. Ausläufer des Bebens sind bis nach Niedersachsen, Hessen und Thüringen zu spüren.


13.4.1945: Sowjetische Truppen erobern Wien.
Nachdem sowjetische Truppen Wien eroberten, bildete der Sozialdemokrat Karl Renner eine provisorische Regierung und erklärt am 27. April 1945 die Wiederinkraftsetzung der Verfassung von 1920 und damit einen unabhängigen Staat Österreich.


13.4.1829: Wahlrecht für Katholiken
Mit dem Emanzipationsgesetz erhielten britische und irische Katholiken das aktive und passive Wahlrecht. Nach der Reformation waren Katholiken in Großbritannien in ihren bürgerlichen Rechten eingeschränkt worden. So durften irische Katholiken nicht wählen; britische Katholiken durften bis ins späte 18. Jahrhundert kein Land erwerben und weder ins Parlament noch in andere öffentliche Ämter gewählt werden.


Geburtstage und Todestage:

*13.4.1963: Gari Kasparow
Russischer Schachspieler. Kasparow begann bereits im Alter von sechs Jahren, Schach zu spielen. Mit 13 Jahren war er sowjetischer Jugendmeister; im Alter von 16 Jahren gewann er sein erstes internationales Schach-Turnier. Den damaligen Weltmeister Anatoli Karpow forderte Kasparow im Jahr 1984 erstmals heraus. Als er Karpow schließlich im Jahr 1985 schlug, wurde Kasparow der jüngste Schachweltmeister aller Zeiten.


+13.4.1956: Emil Nolde gestorben
In Seebüll (Nordfriesland) stirbt der deutsche Maler und Grafiker Emil Nolde, einer der führenden Maler des deutschen Expressionismus. Er ist einer der großen Aquarellisten in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Nolde ist bekannt für seine ausdrucksstarke Farbwahl.


*13.4.1743: Thomas Jefferson (†4.7.1826)
US-amerikanischer Staatsmann und Präsident. Nach seinem Jura-Studium wurde Jefferson einer der Anführer der Unabhängigkeitsbewegung. Er verfasste im Juli 1776 die Unabhängigkeitserklärung und wurde erster Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika. Von 1801 bis 1809 war er selbst Präsident der Vereinigten Staaten.


*13.4.1519: Katharina von Medici (†5.1.1589)
Königin und Regentin Frankreichs. Als Regentin von 1560 bis 1563 und als Beraterin ihrer Söhne übte Katharina erst nach dem Tod ihres Mannes, Heinrich, Herzog von Orleans und späteren König von Frankreich, politischen Einfluss aus. Sie gilt als Anstifterin eines Anschlags, dem in der Bartholomäusnacht 1572 mehrere Tausend Hugenotten zum Opfer fielen.



- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 14.04.2019, 12:37
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

14.04.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


14.04.1970: Sauerstofftank auf der Apollo 13 explodiert
»Houston, wir haben ein Problem« meldet Astronaut Jim Lowell, Kommandant der am 11. April gestarteten Raumkapsel »Apollo 13« an die Bodenstation. Rund 335.000 Kilometer von der Erde entfernt war ein Sauerstofftank explodiert, was zum Ausfall der Versorgungssysteme führt. Unter haarsträubenden Umständen gelingt der Crew - James Lovell, Fred W. Haise und John L. Swigert - am 17. April die Rückkehr zur Erde.


14.4.1912: Um 23:40 Uhr rammt die "Titanic" einen Eisberg
Das bisher größte und luxuriöseste Passagierschiff der Welt, die »Titanic«, rammt gegen 23:40 Uhr südlich der Großen Neufundlandbank einen Eisberg und geht am 15. April 1912 um 2:20 Uhr im Atlantik unter. Obwohl für die Evakuierung mehr als zwei Stunden Zeit zur Verfügung standen, starben 1514 der über 2200 an Bord befindlichen Personen – hauptsächlich wegen der unzureichenden Zahl an Rettungsbooten und der Unerfahrenheit der Besatzung im Umgang mit diesen. Wegen der hohen Opferzahl zählt der Untergang der Titanic zu den größten Katastrophen der Seefahrt.


14.4.1894: Eröffnung eines Raumes für Kinetoscope-Maschinen
Die Gebrüder Holland eröffnen am New Yorker Broadway einen Raum mit Kinetoscope-Maschinen. Thomas Alva Edison hatte das »Betrachtungs-Gerät für bewegte Bilder« 1891 erfunden, das jeweils nur von einer Person benutzt werden kann. Am 28. Dezember 1895 eröffnen die Brüder Louis Jean und Auguste Marie Louis Nicolas Lumière in Paris das erste Lichtspielhaus.


Geburtstage und Todestage:


*14.4.1940: Julie Christie
Britische Filmschauspielerin. Ihre wichtigsten Hauptrollen spielte sie in den 1960er und 1970er Jahren. Für ihre Darstellung der Larissa „Lara“ Antipowa, einer der Hauptrollen neben Omar Sharif in dem Film Doktor Schiwago, wurde sie für den British Academy Film Award nominiert.


*14.4.1935: Loretta Lynn
Eigentlich Loretta Webb, US-amerikanische Country-Sängerin. Sie heiratete bereits im Alter von 13 Jahren und hatte vier Jahre später vier Kinder. Sie sang damals hauptsächlich für ihre Kinder, lernte autodidaktisch Gitarrespielen und schrieb mit 18 ihre ersten Songs. Zunächst trat sie mit einer lokalen Band auf und nahm eine Schallplatte auf. Fast über Nacht wurde sie in Nashville zum Star und wurde Mitglied des "Grand Ole Opry". "The Coal Miner's Daughter", so lautet ihr Beiname, war in den 1970er Jahren wochenlang in den Charts. In den 1980ern wurde sie in die "Country Music Hall of Fame" gewählt.


+14.4.1865: US-Präsident Abraham Lincoln fällt einem Attentat zum Opfer
Am Karfreitag des Jahres 1865 wird US-Präsident Abraham Lincoln von dem Schauspieler und Rassenfanatiker John Wilkes Booth während einer Theateraufführung angeschossen und erliegt am 15. April den Verletzungen.


- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 27.05.2019, 12:14
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

So - nach etwas mehr als 5 Wochen Urlaub geht es hier nun wieder weiter


27.05.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?



27.05.2009: Erster Welt MS-Tag
Erstmalig findet der von der Multiple Sclerosis International Federation und seinen Mitglieds-MS-Gesellschaften für Personen, Gruppen und an der globalen MS-Bewegung beteiligten Organisationen gegründete Welt-MS-Tag statt.


27.05.2006: Schweres Erdbeben auf der Insel Java
Auf der Insel Java (Indonesien) sterben mehr als 6.200 Menschen bei einem schweren Erdbeben, über 30.000 werden verletzt, mehr als 130.000 werden obdachlos. Allein in der Provinz Bantul südlich von Yogyakarta sollen mindestens 2.000 Menschen ums Leben gekommen sein. Mehrere Dörfer und kleinere Ortschaften wurden vollkommen dem Erdboden gleich gemacht.


27.05.1969: Erste Folge von "Raumschiff Enterprise"
In Deutschland wird im ZDF die erste Folge der Science-Fiction-Fernsehserie »Raumschiff Enterprise« (»Star Trek«) von Gene Roddenberry gezeigt. Darin erforschen Captain Kirk und seine Crew fremde Welten, »die nie ein Mensch zuvor gesehen hat«. Zur Mannschaft der »Enterprise« gehören u.a. der Vulkanier Spock, der Bordarzt McCoy, der schottische Chefingenieur Scott, Hikaru Sulu, Chekov sowie Nachrichtenoffizier Uhura. In den USA lief die erste Folge am 8. September 1966.


27.5.1952: Europäische Verteidigungsgemeinschaft
Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande unterzeichneten den Vertrag über die Europäische Verteidigungsgemeinschaft. Der erste Versuch der europäischen Länder nach dem Zweiten Weltkrieg, eine gemeinsame europäische Armee aufzubauen.


27.05.1951: Österreichs Bundespräsident das erste Mal vom Volk gewählt
Zum ersten Mal wird in Österreich der neue Bundespräsident direkt vom Volk gewählt. Gewinner der Wahl ist der - nach dem Tod von Karl Renner (1870-1950) - nominierte Kandidat der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ) Theodor Körner (1873-1957).



Geburtstage und Todestage:


*27.5.1923: Henry Kissinger
US-amerikanischer Politiker. Kissinger wurde in Deutschland geboren und floh mit seiner Familie vor den Nationalsozialisten in die USA. Er war Sonderberater mehrerer US-Präsidenten. 1969 bis 1975 war er Sicherheitsberater von Präsident Nixon. 1973, nach Vermittlung des Waffenstillstandes im Vietnamkrieg, erhielt er den Friedensnobelpreis. Der erste nicht in den USA geborene Außenminister (1973-1977) handelte 1974 ein Truppenentflechtungsabkommen zwischen Syrien und Israel aus. 1987 erhielt er den Karlspreis der Stadt Aachen.


*27.05.1922: Sir Christopher Frank Carandini Lee
Er war ein britischer Schauspieler und Sänger, der für seine Darstellungen von Bösewichten Kultstatus erlangte. Zu seinen bekanntesten Rollen gehörten die Titelfigur in Dracula sowie zehn weiteren Vampir-Filmen, Francisco Scaramanga im James-Bond-Film "Der Mann mit dem goldenen Colt", Saruman in "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit" sowie Count Dooku in "Star Wars".


+27.05.1564: Johannes Calvin gestorben
Der französisch-schweizerische Reformator und Begründer des Calvinismus, Johannes Calvin (Jean Cauvin) stirbt nach langer, schwerer Krankheit in Genf.
Der Calvinismus beeinflusste die reformierte Kirche in ganz Europa maßgeblich. Den Hugenotten und den protestantischen Holländern gibt er die Kraft für den Widerstand gegen die französische und die spanische Unterdrückung.


- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 28.05.2019, 13:35
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

28.05.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


28.5.1993: BVG-Urteil zum Paragrafen 218
Das Bundesverfassungsgericht verkündete sein Urteil zum Paragrafen 218. Damit galt ab dem 16. Juni 1993 in ganz Deutschland ein restriktiveres Abtreibungsrecht. Die bisherige Indikationsregelung im Westen und die Fristenregelung ohne Beratung im Osten traten außer Kraft. Laut diesem Urteil waren Schwangerschaftsabbrüche in den ersten drei Monaten nach Beratung zwar straffrei, galten aber als rechtswidrig. Während der gesamten Schwangerschaft wurde ein Abbruch als Unrecht angesehen. Der Staat durfte aber auch bei Nichtvorliegen einer ärztlichen Indikation von Strafe absehen. Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen für nicht rechtmäßige Abbrüche waren verboten. Nach zahlreichen Protesten wurde der Paragraph 1995 modifiziert.


28.05.1987: Deutscher Sportflieger landet auf dem Roten Platz in Moskau
Der deutsche Sportflieger Mathias Rust landet mit seiner »Cessna 172 B« auf dem Roten Platz in Moskau, in unmittelbarer Nähe des Kreml. Vor seiner Verhaftung verteilt er Autogramme an Passanten. Am 4. September 1987 wird er wegen Verletzung des sowjetischen Luftraums zu vier Jahren Arbeitslager verurteilt. 1988 wird er jedoch begnadigt und kehrt nach Deutschland zurück.


28.5.1966: 1860 München deutscher Fußballmeister
Der TSV 1860 München gewann mit drei Punkten Vorsprung vor Borussia Dortmund und dem Lokalrivalen Bayern München die deutsche Fußballmeisterschaft. Der Titel ging zum ersten und bisher letzten Mal an die Münchner "Löwen". Kurz nach dem Gewinn der Meisterschaft stieg 1860 München in die Zweite Bundesliga ab und spielte dort bis 1977, als der Mannschaft der Aufstieg gelang.


28.05.1905: Geburtstunde des Circus Krone
Carl Krone jun. (1870-1943) nennt seine »Menagerie Continental« in »Circus Charles« um. Dies ist die Geburtsstunde des »Circus Krone« (diesen Namen erhält das Unternehmen 1913), heute der größte Circus Europas. Der »Circus Charles« feiert am 28. Mai 1905 Premiere im 36 m-Zelt am Zollgelände in Bremen.


28.05.1830: Vertreibung der Indianer wurde festgeschrieben
Der indianerfeindliche US-Präsident Andrew Jackson drängt die Indianer immer weiter nach Westen zurück, indem er die Indianerstämme zu Landabtretungen erpresst. Das Land soll von den Weißen als Siedlungsgebiet genutzt werden. Am 28. Mai 1830 unterschreibt er den »Indian Removal Act«, der die Vertreibung der Indianer festschreibt und ihnen jegliche Bürgerechte und Freiheiten östlich des Mississippi abspricht. Die Umsiedlung erfolgt mit großer Brutalität.
Einige Stämme, wie die Cherokees, rufen das Oberste Bundesgericht an. Sie erhalten jedoch die Antwort, keine amerikanischen Bürger zu sein und dass sie dementsprechend keinen Schutz durch die Verfassung erwarten können. 1838 kommt es zur planmäßigen Vertreibung der Cherokesen durch die US-Truppen, die als »Trail of Tears« (Weg der Tränen) in die amerikanische Geschichte eingeht. Viele Indianer sterben während dieser Umsiedlungen an Hunger, Kälte oder Krankheiten.


Geburtstage und Todestage:


*28.5.1968: Kylie Minogue
Australische Popsängerin und Schauspielerin. Bereits mit elf Jahren stand Kylie Minogue für verschiedene Fernsehserien vor der Kamera. Als Sängerin stellte sie schon 1991 einen Rekord in der Musikbranche auf: Die 13 Singleauskoppelungen aus ihrem damals aktuellen Album waren allesamt in die englischen Top Ten gekommen.


*28.05.1945: John Fogerty
Amerikanischer Musiker, Rockgitarrist, Sänger und Songschreiber. Er war Frontmann und Leadgitarrist der Rockband Creedence Clearwater Revival (CCR), die von ihm und seinem älteren Bruder Tom Fogerty (Rhythmusgitarre) Ende der 1950er als die Blue Velvets gegründet und später von der Plattenfirma in The Golliwogs umbenannt wurde. Zwischen 1969 und 1972 hatten Creedence Clearwater Revival neun Top-Ten-Singles wie Fortunate Son, Proud Mary und Bad Moon Rising.


*28.5.1921: Heinz G. Konsalik (†2.10.1999)
Deutscher Schriftsteller. Bereits als Schüler schrieb Konsalik Erzählungen und einen Roman. Kriegserlebnisse, wie eine schwere Verwundung, prägten seine spätere Arbeit als Schriftsteller. Sein Roman "Der Arzt von Stalingrad" wurde zu einem der meistgelesenen Romane der Nachkriegszeit. Beinah alle seine Bücher wurden Bestseller. Zu den bekanntesten Titeln gehören "Liebesnächte in der Taiga" und "Frauenbataillon". Viele seiner Romane wurden verfilmt.


*28.5.1908: Ian Lancaster Fleming (†12.8.1964)
Britischer Schriftsteller und Journalist. Im Zweiten Weltkrieg arbeitete Fleming für den Secret Service. Nach dem Krieg erfand er die Gestalt des Agenten 007 James Bond. Der Frauenheld mit trockenem britischen Humor und britischer Wundertechnik rettet im Auftrag seiner Majestät immer wieder die Welt. Meistens liefen Bonds Aufträge auf einen klaren Ost-West-Konflikt hinaus. Zu den bekanntesten Titeln gehören "Liebesgrüße aus Moskau" und "James Bond contra Goldfinger". Die Verfilmungen der Agentenromane machten Bond - unter anderem von Sean Connery und Roger Moore gespielt - zur erfolgreichsten Seriengestalt der Kinogeschichte.



- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 29.05.2019, 11:15
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

29.05.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


29.05.1953: Erstbesteigung des Mount Everest
Der neuseeländische Bergsteiger Sir Edward Hillary (1919-2008) und der Sherpa* Sardar Tenzing Norgay (1914-1986) besteigen als erste Menschen den Gipfel des Mount Everest (8848 m), dem höchsten Berg der Erde. Der Gipfel heißt auf nepalesisch »Sagarmatha«, auf chinesisch »Qomolongma« und auf tibetanisch »Mi-tu Gu-ti Cha-pu Long-na«.


29.5.1932: Hockenheimring eröffnet
45.000 Besucher waren dabei, als der Startschuss zum Eröffnungs-Motorradrennen auf dem Hockenheimring fiel: Der Beginn der Motorsportgeschichte in Baden-Württemberg. Der Hockenheimring in der Nähe der gleichnamigen Stadt gilt heute als eine der modernsten Rennstrecken der Welt, seit 1970 finden dort auch Formel-1-Rennen statt. Mehrmals wurde die Rennstrecke umgebaut: Schon sechs Jahre nach der Eröffnung wurde aus dem Dreieckskurs mit der Erweiterung durch den Einbau der Ostkurve und einer Streckenverbreiterung die Rennstrecke zu einem Hochgeschwindigkeitskurs, dem Kurpfalzring. Diese Strecke wurde bis 2001 in weiten Teilen genutzt. 1964/1965 wurde das Motodrom ergänzt. 2002 wurde der 6,8 Kilometer lange Kurs auf 4,8 Kilometer verkürzt und Zuschauertribünen ergänzt.


29.05.1865: Gründung DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger)
In Kiel erfolgt die Gründung der »Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger« (DGzRS) durch Adolph Bermpohl, Georg Breusing und Arwed Emminghaus als einheitliches deutsches Seenotrettungswerk. Sitz der DGzRS ist Bremen, erster Vorsitzender ist Konsul H.H. Meier, der Mitbegründer des Norddeutschen Lloyd. Die durch Spenden finanzierte Organisation ist bei der Gründung mit offenen Ruderbooten, einfachen Raketenapparaten und Hosenbojen ausgestattet. Über 65.000 Menschen können bis zum Jahre 2000 durch den Einsatz der DGzRS gerettet oder aus kritischer Gefahr befreit werden.


Geburtstage und Todestage

†29.05.1982: Die Schauspielerin Romy Schneider stirbt in Paris.
Sie begann ihre Schauspielkarriere im Alter von 15 Jahren. An der Seite ihrer Mutter Magda Schneider spielte sie in Heimatfilmen wie "Wenn der weiße Flieder wieder blüht" und "Die Deutschmeister". Unvergessen wurde sie durch die drei Sissi-Filme. In den 1970er Jahren war sie die erfolgreichste Schauspielerin des französischen Films. Wichtige Filme: »Der Swimmingpool«, »Cesar und Rosalie«, »Nachtblende«, »Gruppenbild mit Dame«, »Eine einfache Geschichte«. Für ihre schauspielerischen Leistungen in den Filmen "Nachtblende" und "Eine einfache Geschichte" wurde sie mit dem César als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Ihr letzter Film "Die Spaziergängerin von Sans-Souci" erschien 1982 wenige Wochen vor ihrem Tod. Bei der Verleihung des César im Jahr 2008 wurde ihr postum der Ehrenpreis verliehen.


*29.5.1917: John Fitzgerald Kennedy (†22.11.1963)
US-amerikanischer Politiker, Präsident. Kennedy war während des Zweiten Weltkriegs Marineoffizier. 1947 wurde er Abgeordneter für die Demokraten im Repräsentantenhaus, von 1953 bis 1961 war er Senator. 1960 wurde er zum 35. US-amerikanischen Präsidenten gewählt. Damit war er der erste katholische Präsident der Vereinigten Staaten. In Kennedys Amtszeit fielen die Verschärfung der Berlin-Krise und der Bau der Berliner Mauer. Ein von ihm gebilligtes CIA-Unternehmen gegen Kuba (Schweinebucht-Desaster) scheiterte. 1961 trieb er die US-amerikanische Militärintervention in Südvietnam voran. Außerdem beschleunigte er Bürgerrechtsreformen in den USA. 1963 wurde er unter bis heute ungeklärten Umständen in Dallas/Texas ermordet.


*29.5.1903: Bob Hope (†27.7.2003)
Eigentlich Leslie Townes Hope, US-amerikanischer Komiker, Entertainer und Schauspieler. Nach einigen Gelegenheitsjobs ging Hope zum Theater, hatte am Broadway Erfolg und moderierte eine eigene Radioshow. 1940 kam dann der Durchbruch als Komiker in Hollywood: Hope spielte neben Bing Crosby in "Road to Singapore". Als schnellsprechender Witzereißer mit grandiosen mimischen Fähigkeiten wurde er bald weltberühmt. Insgesamt drehte Hope über 70 Kinofilme, trat in Hunderten von Fernsehshows und im Radio auf. Sein Lebenswerk brachte ihm neben einem geschätzten Vermögen von 500 Millionen US-Dollar, vier "Oscars" und über 40 Ehrendoktorwürden ein.


- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 30.05.2019, 11:33
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

30.05.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


30.05.1999: Kosovo-Krieg - Luftangriff der NATO
Bei einem Luftangriff der NATO während des Kosovo-Krieges (März-Juni 1999) wird die Morava-Brücke von Varvarin (Serbien, Bezirk Rasina) zerstört. Dabei werden elf Menschen getötet und 27 schwer verletzt, allesamt Zivilisten. Die Einwohner des Dorfes, das keinerlei strategische Bedeutung hatte, bereiteten sich an diesem Sonntag auf die Prozession zum Fest der Heiligen Dreifaltigkeit vor.


30.5.1968: Notstandsgesetze verabschiedet
Der Bundestag verabschiedete die "Notstandsgesetze". Damit konnten zeitweise verschiedene Artikel des Grundgesetzes (beispielsweise Versammlungsrecht, Post- und Fernmeldegeheimnis) außer Kraft gesetzt werden. Die Auseinandersetzungen um die Gesetzgebung markierten den Höhepunkt der Außerparlamentarischen Opposition (APO). Für die APO gehörten die Notstandsgesetze neben der Hochschulreform und dem Vietnam-Krieg zu ihren Zentralthemen. In den ersten Maiwochen kam es zu massiven Protesten in verschiedenen deutschen Städten. Die Verabschiedung der Gesetze wurde als Schritt in einen Polizeistaat gesehen und war einer der Auslöser für die radikalen Entwicklungen der 1970er Jahre.


30.5.1913: Erster Balkankrieg beendet
Der Präliminarfriede von London, abgeschlossen zwischen dem Osmanischen Reich und der Balkan-Allianz von Bulgarien, Griechenland, Montenegro und Serbien, beendete den 1912 ausgebrochenen Ersten Balkankrieg. Die Niederlage der Osmanen bewirkte die Befreiung Makedoniens und Albaniens, das Kosovo wurde Serbien zugesprochen. Der Friedensschluss löste neue Konflikte zwischen Serbien und Bulgarien aus. Mit Angriffen der bulgarischen Armee auf zwei serbische Städte begann am 29. Juni 1913 der Zweite Balkankrieg. Am 1. Juli erklärten Serbien und Griechenland dem ehemaligen Verbündeten Bulgarien den Krieg, in den das Osmanische Reich und Rumänien an der Seite Serbiens eingriffen.


30.05.1914: Passagierdampfer "Empress of Ireland" gesunken
Im dichten Nebel, um 1:55 Uhr, stößt der norwegische Tanker »Storstad« mit dem britischen Passagierdampfer »Empress of Ireland« zusammen. Innerhalb von 15 Minuten sinkt der schwer beschädigte Canadian Pacific Liner und versinkt im St.-Lorenz-Strom vor Kanada, fünf Meilen östlich von Father Point. 1.024 Menschen kommen bei dem Unglück ums Leben, 463 können gerettet werden.


Geburtstage und Todestage:


*30.05.1941: Heribert Faßbender
Er ist ein deutscher Sportjournalist. Bei TV-Übertragungen begann er stets unverkennbar mit dem Satz ’n Abend allerseits („Guten Abend allerseits“), der durch ihn Kult wurde.


*30.5.1910: Inge Meysel (†10.7.2004)
Deutsche Schauspielerin. Nach Abschluss der Schauspielschule war sie 1930 zum ersten Mal auf der Bühne in Zwickau zu sehen. Ihr Schauspielengagement am Renaissance-Theater in Berlin dauerte nur knapp ein Jahr: Inge Meysel fiel als Halbjüdin unter das Auftrittsverbot, dass die Nationalsozialisten 1933 verhängten. In den 1960er Jahren begann die überaus erfolgreiche Karriere der Charakterdarstellerin im deutschen Fernsehen u.a. in der TV-Serie "Die Unverbesserlichen". Aus dieser Zeit stammt die Betitelung "Mutter der Nation", mit der sie immer gerne kokettierte.


*30.5.1909: Benny Goodman (†13.6.1986)
US-amerikanischer Jazzmusiker. Er gilt weltweit als der "King of Swing". Seinen Klarinettenunterricht erhielt er in der Synagoge. Von 1926 an spielte er in verschiedenen Jazzbands des Chicago- und Swingstils. Er wirkte bei Billie Holidays erster Plattenaufnahme mit. 1934 gründete er seine eigene Big Band, mit der er 1938 ein legendäres Konzert in der New Yorker Carnegie Hall bestritt und den Jazz salonfähig machte. In seinem Orchester versammelte Goodman oft die besten Musiker des Swing, mit denen er auch in Trio- und Quartettbesetzung musizierte. Er war der erste weiße Orchesterchef, der auch schwarze Musiker aufnahm.


*30.5.1907: Elly Beinhorn (†28.11.2007)
Deutsche Sportfliegerin und Journalistin. Die Tochter einer Kaufmannsfamilie aus Hannover erlernte mit 22 Jahren die Kunstfliegerei. In den 1930er Jahren erregte sie mit abenteuerlichen Langstreckenflügen nach Zentralafrika und mit Flugrekorden internationales Aufsehen. 1931/1932 unternahm sie einen sechsmonatigen Alleinflug rund um die Erde. Mit einem Flug von Berlin über Damaskus, Kairo und Budapest stellte sie einen neuen Rekord auf. Nach dem Krieg gewann sie weitere Preise und Pokale und arbeitete als Reporterin.


†30.05.1778: Voltaire gestorben
In Paris stirbt der französische Schriftsteller und Philosoph Voltaire (François-Marie Arouet), eine der einflussreichsten Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts und einer der Wegbereiter der Französischen Revolution. Er ist einer der meistgelesenen und einflussreichsten Autoren der Aufklärung. Vor allem in Frankreich nennt man das 18. Jahrhundert auch „das Jahrhundert Voltaires“.


†30.05.1640: Peter Paul Rubens gestorben
In Antwerpen stirbt der flämische Maler Peter Paul Rubens, der als der bedeutendste nordeuropäische Barockmaler gilt. Er beeinflusste die europäische Kunst der nachfolgenden Jahrhunderte. Sein Bild »Das Massaker der Unschuldigen« ist eines der teuersten Gemälde der Welt; es wird am 10. Juli 2002 bei Sotheby's in London für 76,7 Millionen US-Dollar versteigert.


†30.05.1431: Johanna von Orléans gestorben
Johanna von Orléans (Jeanne d'Arc) wird in Rouen als Ketzerin verbrannt.
1429 hatte sie an der Spitze eines Heeres die Engländer besiegt und dadurch König Karl VII. auf den Thron geholfen. 1430 geriet sie in Gefangenschaft und wurde an die mit den Burgundern verbündeten Engländer ausgeliefert.


- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 31.05.2019, 13:28
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

31.05.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


31.05.2010: Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten
Horst Köhler erklärt seinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland. Er begründet dies mit der Kritik an seinen Äußerungen in der Debatte zum Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr. Köhler ist der erste Bundespräsident, der zurücktritt. Am 30. Juni wird der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten gewählt.


31.5.1975: Gründung der ESA
13 europäische Länder gründeten die Europäische Raumfahrtagentur ESA mit dem Hauptquartier in Paris. Sie ersetzte die Organisation der älteren europäischen Raumfahrtprogramme ESRO und ELDO. Die Aufgabenfelder der ESA umfassen die Entwicklung von Trägerraketen wie der Ariane, die Beobachtung der Erde und Telekommunikation mit Satelliten, die bemannte Raumfahrt, Raumstationen, Sonden und Raumtransporter.


31.05.1884: Patent auf Kellogg´s Cornflakes
Der amerikanische Arzt und Erfinder John Harvey Kellogg (1852-1943) erhält ein Patent auf seine Cornflakes, die er zusammen mit seinem Bruder Will Keith Kellogg als vegetarisches Grundnahrungsmittel entwickelt hat.


31.5.1879: Erste elektrische Lokomotive
Auf der Deutschen Gewerbeausstellung in Berlin stellte der deutsche Ingenieur Werner von Siemens die erste elektrische Lokomotive vor. Mit dieser wesentlichen Erfindung im Bereich Elektrizität führte er das 1866 entwickelte Prinzip der Dynamokraftmaschine fort und baute eine Lok, die ihren Strom von den Gleisen über einen Schleifkontakt erhielt. Das damals präsentierte Modell war mit der Größe und Leistung tatsächlicher Eisenbahnen nicht zu vergleichen. Sie war nicht einmal einen Meter hoch und wurde von dem Zugführer über eine Planstrecke kutschiert. Doch schon bald wurde Siemens' Erfindung in vorhandene Straßenbahnen eingebaut und bereits 1881 fuhr in Berlin die erste elektrische Straßenbahn der Welt.


31.5.1811: Der Schneider von Ulm
Der Schneider von Ulm, Albrecht Ludwig Berbinger, führte seinen Flugapparat beim Besuch des bayerischen Königs vor. Der Flugversuch, gestartet von einem Turm an der Donau, wurde zu einem Sturz, der mit mehreren Knochenbrüchen endete. Heute wird Berblinger als erster Flugpionier des Gleitflugprinzips betrachtet. Um zu beweisen, dass der damalige Versuch an den fehlenden thermischen Bedingungen über der Donau scheiterte und nicht an mangelnder Funktionstüchtigkeit des Fluggerätes, organisierte die Stadt Ulm 175 Jahre danach einen internationalen Wettbewerb. Der stellte klar: Das Gerät war flugtüchtig. Zudem wurde 1988 der Berblinger-Preis für Forscher und Erfinder ins Leben gerufen, der alle zwei Jahre verliehen wird.


Geburtstage und Todestage:


*31.5.1945: Rainer Werner Fassbinder (†10.6.1982)
Deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler. Fassbinder gilt als Hauptvertreter des Neuen Deutschen Films in den 1960er und 1970er Jahren. Er schuf einige der meistbeachteten Filme der deutschen Filmgeschichte, beispielsweise "Die Ehe der Maria Braun" (1978) oder "Lili Marleen" (1980). 1965 drehte Fassbinder seine ersten beiden Kurzfilme, der erste Spielfilm "Liebe ist kälter als der Tod" entstand vier Jahre später. Sowohl in seiner Theater- wie auch in der Filmarbeit von Jean- Luc Godard, Jean-Marie Straub und Bertolt Brecht beeinflusst, waren die ersten Filme von einer minimalistischen Formensprache gekennzeichnet, die Fassbinders internationale Reputation als innovativen und avantgardistischen Regisseur begründeten.


*31.05.1926: James Krüss (†02.08.1997)
Er war einer der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller, dessen Bücher in viele Sprachen übersetzt wurden. In seinen Büchern verbinden sich fantastische und humoristische Elemente mit Gesellschaftskritik. Er schrieb Bücher für Menschen »die sich ihre Kindheit in ihrem Herzen bewahrt haben«. James Krüss erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den deutscher Jugendbuchpreis 1960 und 1964. Seine Pseudonyme: Markus Polder, Felix Ritter. Einige seiner Werke: Der Leuchtturm auf den Hummerklippen, Mein Urgroßvater und ich, Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen,
Drehbücher zu 'Pan Tau', Ein Fall für Mimi und Molli


*31.5.1913: Peter Frankenfeld (†4.1.1979)

Deutscher Entertainer und Showmaster. Der Pionier der deutschen Fernsehunterhaltung wurde durch Sendungen wie "Vergißmeinnicht", "Und ihr Steckenpferd" sowie "Musik ist Trumpf" berühmt. Bereits in den 1950ern war sein Name ebenso bekannt wie die der deutschen Politiker Konrad Adenauer und Theodor Heuss. Äußerliches Markenzeichen war sein kariertes Jackett, das zusammen mit dem Nachlass 1998 an das ZDF versteigert wurde und dort ausgestellt ist. In seiner Sendung "Toi, toi, toi" entdeckte Frankenfeld Dieter Thomas Heck, der später die deutsche Hitparade im ZDF moderierte. Nach seinem Tod übernahm für kurze Zeit Harald Juhnke die Sendung "Musik ist Trumpf", wodurch der den Titel "der deutsche Sinatra" erhielt.



- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 01.06.2019, 14:41
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 5.147
Standard

01.06.2019 -was geschah heute vor .... Jahren?


01.06.1990: Städtische Namensänderung
Nach 37 Jahren ein Städtenamen-Wechsel in Sachsen: Nachdem drei Viertel der Bevölkerung dafür gestimmt hatte, erhielt Karl-Marx-Stadt wieder ihren alten Namen Chemnitz zurück. Von 1953 bis 1990 hatte die drittgrößte Stadt Sachsens zu DDR-Zeiten den Namen des sozialistischen Vordenkers getragen.


01.06.1982: Abschiedsspiel Beckenbauers
Der "Kaiser" des deutschen Fußballs, Franz Beckenbauer, beendete seine aktive Laufbahn. Das Abschiedsspiel zwischen der deutschen Nationalmannschaft und seinem damaligen Verein, dem Hamburger SV, endete mit 4:2. Die meiste Zeit seiner aktiven Sportkarriere hat er jedoch beim FC Bayern München verbracht (1958-1977). Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn war er als Trainer der Deutschen Nationalmannschaft und als Präsident des FC Bayern München weiter erfolgreich. Unter ihm gewann die deutsche Auswahl die Weltmeisterschaft 1990.


01.06.1967: Meilenstein der Pop-Geschichte
In Großbritannien erscheint das Album »Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band« der Beatles, ein Meilenstein der Pop-Geschichte. Es gilt auch als das einflussreichste Werk der psychedelischen Pop-Musik, der Song »Lucy in the Sky with Diamonds« wurde als LSD-Hymne verstanden.


01.06.1938: »Superman«....
hat seinen ersten Auftritt in dem Comic-Heft »Action Comics No. 1« des amerikanischen Comicverlags »DC Comics«. Erfinder des Superhelden sind Jerry Siegel (Text) und Joe Shuster (Zeichnungen). Den ersten Comic von Superman mit dem Titel »The Reign of the Superman« hatten sie 1933 in dem Fanmagazin »Science Fiction« veröffentlicht, konnten aber danach keine interessierte Zeitschrift finden.


01.06.1927: Hindenburgdamm
Am 1. Juni 1927 wurde in Anwesenheit des damaligen Reichspräsidenten Hindenburg der nach ihm benannte Damm zwischen Sylt und dem schleswig-holsteinischen Festland eröffnet: Der Hindenburgdamm: 8,1 Kilometer lang, verbindet das Festland und die Insel Sylt. Keine Straße führt hinüber, nur die Eisenbahn. Seit seiner Fertigstellung im Jahre 1927 kann Sylts Hauptort Westerland täglich direkt mit dem Zug von Hamburg aus angefahren werden; die von Ebbe und Flut abhängigen Fährverbindungen entfielen.


01.06.1882: Gotthardbahn
In der Schweiz wird die Gotthardbahn fahrplanmäßig in Betrieb genommen. Neben der Brenner-Linie ist sie das Kernstück der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung über die Alpen. Die Strecke zwischen Luzern und Chiasso ist 226 Kilometer lang und führt über 519 Brücken und Viadukte. Die zu durchfahrenden Tunnel und Galerien haben eine Gesamtlänge von 57,5 Kilometer, der Gotthard-Tunnel ist 15 Kilometer lang.


Geburtstage und Todestage:


*01.06.1947: Konstantin Wecker
Deutscher Liedermacher und Sänger. Wecker trat bereits während seines Studiums an der Universität München in Künstlerkneipen auf und schrieb verschiedene Theatermusiken. Zu internationalem Erfolg brachte er es mit der vierten LP "Genug ist nicht genug". Zum Kultlied wurde die Ballade "Willy" über einen Freund, den Rechtsradikale bei einer Schlägerei getötet hatten.


*01.06.1937: Morgan Freeman
US-amerikanischer Schauspieler. In den USA erstmals bekannt geworden durch seine Rolle als "Easy Reader" in der Kinder-TV-Sendung "The Electric Company". Berühmt gemacht hat ihn jedoch der Film "Miss Daisy und ihr Chauffeur". Weiter bekannte Filme sind "Die Verurteilten", "Amistad" und an der Seite von Brad Pitt in "Sieben".


*01.06.1926: Marilyn Monroe (†4.8.1962)
Eigentlich Norma Jean Baker (auch Norma Jean Mortenson), US-amerikanische Filmschauspielerin. Sie begann eine Karriere als Fotomodell, die ihr erste Nebenrollen in Hollywood einbrachte. Als Künstlernamen wählte sie Marilyn Monroe, nach dem Geburtsnamen ihrer Mutter. Eine Nebenrolle im Film "The Asphalt Jungle" brachte den Durchbruch im Filmgeschäft. Nach drei gescheiterten Ehen und geplagt von psychischen Problemen zog sich Marilyn Monroe immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück. 1962 nahm sie sich mit einer Überdosis Schlaftabletten das Leben.



- - - - -
Viele Grüße aus dem schönen Odenwald
Konni






MEER GEHT IMMER!
Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag in Istrien Live
Boot 2019 - wie teuer wird Kroatien? Marinapreise 2019 Konni Bootfahren / Wassersport 9 06.05.2019 19:29
Veranstaltungskalender 2019 Konni Was uns so alles erfreut! 15 26.04.2019 10:33
Airpower 2019 Lapinkulta Was uns so alles erfreut! 2 11.09.2018 10:55
Ferienkalender 2019 Lutz Urlauberthemen - Antworten auf brennende Fragen 0 03.09.2018 07:03
2016-Was geschah vor ... Jahren (Jubil., runde Geb., Ereignisse) auch aus Kroatien Konni Allerlei, auch ohne Bezug zu Istrien 98 03.05.2016 16:04

Uhrzeit auf Istrien Live in WEZ +2. Es ist jetzt 10:53 Uhr.



Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.©