✅ - Istrien Live - DAS Istrienforum
Aktuelles: Corona Virus COVID-19 in Istrien / Kroatien

Corona Lage Kroatien (HR)

Formular Enter Croatia
  #1  
Alt 28.12.2020, 17:41
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 6.172
Standard Gleich zwei Erdbeben erschüttern Kroatien

28.12.2020, 09:06
Gleich zwei Erdbeben erschüttern Kroatien

In Kroatien hat am Montag gleich zwei Mal die Erde gebebt. Eine Überwachungskamera zeichnete den Moment eines der Beben auf.


Am Montag ereignete sich um 06.28 Uhr etwa 50 Kilometer südöstlich von Zagreb in Kroatien ein Erdbeben. Laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) wies das Beben eine Magnitude von 5,0 auf.

Das Erdbeben wurde dabei deutlich in der Grenzregion von Österreich verspürt. Informationen zu Schäden oder möglichen Verletzten gibt es vorerst noch nicht. Auf einem Video, das auf YouTube die Runde macht, sieht man die Erschütterung des Bebens.

Das Erdbeben war in ganz Zentralkroatien zu spüren, teilte das "Europäische Seismologische Zentrum für den Mittelmeerraum" am Montag mit. Um 7.50 Uhr gab es dann ein weiteres Beben, diesmal von der Stärke 4,7 auf der Richterskala.

Quelle: HEUTE.at - hier kann man sich auch das Video ansehen!





Und hier noch ein Bericht von GlasIstre

EARTHQUAKE-SERIE SCHÜTTELT ZENTRALKROATIEN Zwei waren ziemlich stark
28.12.2020 08:23 Uhr | Verfasser: Hina

Am Montag um 6.28 Uhr war im gesamten Gebiet von Sisak ein starkes Erdbeben zu spüren, das die Bürger auf die Straße trieb.


Zu diesem Zeitpunkt ist nicht bekannt, welchen Schaden er angerichtet hat. Eine große Anzahl von Bürgern rannte aus Angst vor neuen Schlägen auf die Straße.

In der ganzen Stadt ertönten Alarme an Autos, und nach ersten Informationen verursachte er erhebliche Schäden an den Wohnungen, bewegte und zerstörte Möbel, Gemälde von den Wänden und dergleichen.

Laut EMSC lag das Epizentrum des Erdbebens der Stärke 5,2 13 Kilometer südwestlich von Sisak.

Nach dem ersten Erdbeben in 6,28 Minuten war das zweite, ebenso starke Erdbeben in Sisak in 7,55 Minuten zu spüren.

Bürger, die bereits in ihre Häuser zurückgekehrt sind, rannten wieder in Parks und Straßen.

In der Stadt sind auch Feuersirenen zu hören, was bedeutet, dass es viele Eingriffe gibt.

Die Gebäude weisen auch große Schäden, zerbrochene und rissige Wände, zerstörte Schornsteine, heruntergefallene Fassaden und dergleichen auf.

Die Bürger haben Angst vor möglichen neuen Erdbeben.

Seismologen des Seismologischen Dienstes verzeichneten am Montagmorgen zwei stärkere Erdbeben mit dem Epizentrum 5 km südöstlich von Petrinja, und die Stärke der Erdbeben betrug laut Richter 4,7 und 4,1.

Das erste Beben war nach 7 Stunden und 49 Minuten und das zweite nach 7 Stunden und 51 Minuten mit einer Intensität im Epizentrum der VII- und VI-Grade der EMS-Skala.

Es gibt keine Schadensmeldung.

Der Direktor des Zivilschutzes, Damir Trut, sagte am Montagmorgen, kurz nach dem Erdbeben in Zagreb um 6:28 Uhr, dass es keine Berichte über Schäden an Bürgern in der Hauptstadt gab.

Die Bürger berichteten nur, dass ein Erdbeben zu spüren war. Nirgendwo wurde berichtet, dass es Schäden gibt, sagte Trut in der Morgenchronik des kroatischen Rundfunks, als er gefragt wurde, ob das Erdbeben das Zentrum von Zagreb, das am 22. März dieses Jahres bei dem Erdbeben ums Leben kam, weiter beschädigte.

Trut empfahl den Bürgern jedoch, "in diesem Moment" von den beschädigten Gebäuden wegzuziehen, damit die Fliesen oder der zuvor beschädigte Gebäudeteil nicht herunterfallen.

Er kündigte weitere Informationen für später an, wenn er sie von den Interventionsdiensten vor Ort erhält.

Und im Büro für Notfallmanagement sagten sie kurz nach dem Beben, sie hätten keine Anrufe von Bürgern wegen möglicher Schäden erhalten.

Der Bürgermeister von Zagreb, Milan Bandić, sagte, dass im Bedarfsfall kostenlose Telefonleitungen 0800 8802 und 0800 8805 für die Bürger eröffnet wurden, über die Hilfe oder notwendige Unterstützung von den städtischen Diensten angefordert werden kann.

Dies ist ein schwieriges Jahr für uns alle, aber wir müssen zusammen sein und dürfen auch in diesen Momenten die Gesundheit und den unsichtbaren Feind nicht vergessen, fügte er in der Botschaft hinzu.

Quelle: GlasIstre.hr

- - - - -

Viele Grüße aus dem (sym)badischen Odenwald und bleibt gesund!
Konni




MEER GEHT IMMER!

Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.12.2020, 14:11
Lapinkulta offline
Globaler Moderator
 
Kroatien Fan seit: 23.08.2014
Ort: Knittelfeld, Steiermark, Österreich
Beiträge: 1.177
Standard

Und wieder hat die Erde gebebt: 29.12 um ca 12.20

Link zu genaueren Infos

- - - - -
Positiv denken - negativ bleiben!
Aber langsam wird es wieder Reisezeit
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.12.2020, 17:33
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 4.494
Standard

https://player.glomex.com/integratio...laylistIndex=0
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.12.2020, 17:37
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 4.494
Standard

https://www.jutarnji.hr/vijesti/hrva...ujuci-15039622
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.12.2020, 18:53
Wolfram, im Istrien Forum
Wolfram offline
Admin
Interessen: Istrien - Kvarner Bucht - Nord- und Mitteldalmatische Adria
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Wilhelmsfeld / Rhein-Neckar-Kreis
Beiträge: 5.569
Standard

Auch in Süddalmatien hat schon um 5.18 Uhr die Erde gebebt https://kroatien-nachrichten.de/ein-...che-insel-vis/

- - - - -
Beste Grüße aus Wilhelmsfeld
Wolfram

Wer seine Ansicht mit anderen Waffen als denen des Geistes verteidigt,
von dem muss ich voraussetzen, dass ihm die Waffen des Geistes ausgegangen sind!

(Otto von Bismarck)

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.12.2020, 19:01
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 6.172
Standard

Leider nimmt die Zahl der Erdbebenopfer zu. Das Schlimmste ist im Dorf neben dem Ton, südlich von PETRINJA
29.12.2020 16:59 Uhr | Quelle/Verfasser: Glas Istre

NEU (17.48):
Das siebte Opfer des Erdbebens ist ebenfalls bekannt - ein Mann aus Žažina, einem Ort nordwestlich, etwa 10 Kilometer von Petrinja entfernt in Richtung Zagreb.

NEU (17.22): Einige Medien berichten, dass es in Majske Poljane ein weiteres Opfer gibt und eine Person um sein Leben kämpft. Das sind jetzt insgesamt sechs Opfer.

NEU (16.59): Leider steigt die Zahl der Erdbebenopfer in Petrinja nicht auf. Es ist jetzt für 5 Fälle bekannt.

Nach einem 13-jährigen Mädchen, das in Petrinja gestorben ist, kommen die größten Probleme aus dem Dorf Majske Poljana in der Nähe von Glina, etwa 15 Kilometer südlich von Petrinja.

Von dort wurde zuerst berichtet, dass ein 20-jähriger junger Mann getötet wurde, als sein Haus einstürzte, und dann wurden drei weitere Tote bekannt. Dies sind ein Vater und ein Sohn aus einer Familie und ein älterer Mann aus einer anderen.

Die stellvertretende Bürgermeisterin von Glina, Branka Bakšić Mitić, bestätigte die Opfer den Medien.

Eine große Anzahl von Ruinen wird geräumt und es wird möglicherweise mehr Opfer geben.


- - - - -

Viele Grüße aus dem (sym)badischen Odenwald und bleibt gesund!
Konni




MEER GEHT IMMER!

Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!


Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.12.2020, 14:18
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 6.172
Standard

Sieben Tote, mindestens sechs Schwerverletzte
Von Norbert Rieger, veröffentlicht am 30.12.2020

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	petri-1.jpg
Hits:	0
Größe:	84,7 KB
ID:	13911
Bildquelle: Kroatien-Nachrichten.de

Das Innenministerium teilte am Dienstag mit, dass bei einem Erdbeben der Stärke 6,2, dessen Epizentrum sich in der Nähe von Petrinja befand, sechs Menschen getötet wurden und mindestens sechs schwere Verletzungen erlitten haben, während die Suche unter den Trümmern noch andauert.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	petri-2.jpg
Hits:	0
Größe:	48,0 KB
ID:	13912
Bildquelle: Kroatien-Nachrichten.de



Ein Mädchen in Petrinja und fünf Männer in Majske Poljane wurden getötet, das Ministerium twitterte.

Zwanzig Menschen wurden leicht verletzt.

“Unsere Gedanken sind bei den Familien der Getöteten und Verletzten”, sagte das Ministerium.

Der Bürgermeister von Glina, Stjepan Kostanjevic, sagte, in Majske Poljane sei eine Suche nach zwei Personen unter den Trümmern im Gange. “Wir hoffen, wir werden es schaffen, sie herauszuholen.”

In einem Gespräch mit der Presse in Glina sprach Kriegsveteranenminister Tomo Medved den Familien der Todesopfer sein Beileid aus und sagte, dass alle Dienste vor Ort seien. “In Petrinja, in Sisak, Glina und den umliegenden Dörfern arbeiten die Rettungsdienste die ganze Nacht.”

Er sagte, dass Unterkünfte für die Menschen organisiert worden seien, die bei dem Beben ihr Zuhause verloren hätten, und fügte hinzu, dass die Systeme für innere Sicherheit und Katastrophenschutz „ihre Arbeit in Zusammenarbeit mit“ den staatlichen und lokalen Krisenmanagementzentren erledigen.

Medved sagte, man könne nicht über das Ausmaß des Schadens sprechen und die Rettung von Menschenleben habe Priorität.

Der stellvertretende Gemeindevorsteher von Lekenik, Marin Cacic, teilte Hina mit, dass im Dorf Zazina nach dem Organisten der Kirche gesucht werde, der sich zum Zeitpunkt des Bebens in der Kirche befand.


Quelle: Kroatien-Nachrichten.de


- - - - -

Viele Grüße aus dem (sym)badischen Odenwald und bleibt gesund!
Konni




MEER GEHT IMMER!

Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!



Geändert von Konni (30.12.2020 um 14:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.12.2020, 14:39
Konni, im Istrien Forum
Konni offline
Super-Moderatorin
Interessen: Istrien - Dalmatien - Geschichte und Mythen
Kroatien-Profi
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: im schönen (sym)badischen Odenwald
Beiträge: 6.172
Standard

Etwa 20 Städte in ganz Kroatien zahlen Geld, um dem vom Erdbeben betroffenen Petrinja zu helfen
Das katastrophale Erdbeben, das gestern Petrinja zerstörte und in Glina und Sisak schrecklichen Schaden anrichtete, vereinte und brachte das ganze Land auf die Beine.
Schreibt: Jutarnji.hr, Veröffentlicht: 30. prosinac 2020.


Nachdem Dubrovnik, Split, Šibenik und Zadar als erste bekannt gegeben hatten, dass sie die Neujahrsprogramme absagen und für die vom Erdbeben heimgesuchte Petrinja bezahlen, kündigten etwa 20 Städte an oder hatten bereits Hilfe geleistet, und der bisher höchste Betrag, eine halbe Million Kuna, wurde von Samobor zurückgestellt. , schreibt Gradonačelnik.hr.

Städte wurden auch mobilisiert, um die Sammlung von humanitärer Hilfe und Unterkünften für obdachlos gewordene Familien zu organisieren, aber auch um das zu senden, was derzeit am wichtigsten ist - das Geld, das benötigt wird, um den Schaden zu reparieren und mit dem Wiederaufbau zu beginnen.

Die Bürgermeister von vier dalmatinischen Städten - Dubrovnik, Split, Šibenik und Zadar - organisierten gestern als erste ein Notfallvideotreffen und beschlossen, die geplanten Neujahrsprogramme abzusagen und sofort jeweils 150.000 HRK zu zahlen, um Petrinja zu helfen.

Der gleiche Betrag, 150.000 Kuna, wird von der Stadt Bakar und der Industriezone Bakar sowie der Stadt Crikvenica gespendet.

Đakovo und Rijeka haben sofort eine Entscheidung getroffen und jeweils 200.000 Kuna gezahlt, und Osijek wird 100.000 Kuna spenden. Die Stadt Trilj und die Stadt Metković stellten ebenfalls jeweils 100.000 HRK aus dem Reservat zur Verfügung, und am Mittwochmorgen zahlten sie 70.000 HRK für die Stadt Petrinja und 30.000 HRK für die Stadt Glina.

Die Stadt Vinkovci wird auch 100.000 Kuna zur Unterstützung von Petrinja bereitstellen. Es wurde auch beschlossen, dass städtische Unternehmen und Institutionen helfen und 250 Pakete mit verschiedenen Lieferungen an das Rote Kreuz liefern. Die Mitarbeiter der Stadt beteiligten sich ebenfalls an der Aktion und gaben einen Teil ihres Gehalts auf, um den Opfern zu helfen, zusammen mit den bisher gesammelten Hilfspaketen.

Die Stadt Kastav kündigte an, dass sie den vom Erdbeben betroffenen Gebieten mit 75.000 HRK aus dem Reservat und Bjelovar und Donja Stubica mit jeweils 50.000 HRK helfen werde. Der gleiche Betrag, 50.000 Kuna, wird von der Stadt Zlatar gespendet, 20.000 Kuna für Petrinja und 15.000 Kuna für Sisak und Glina.

Die Stadt Požega wird auch mit 50.000 Kuna helfen, und Bürgermeister Darko Puljašić kündigt an, dass die Stadträte der HDZ zwei Sozialleistungen zugunsten der Opfer aufgeben werden, die ebenfalls hinzugefügt und für die Hilfe bezahlt werden.

Die Stadt Trogir hat beschlossen, das Neujahrsfeuerwerk abzusagen und 70.000 Kuna zu zahlen, um Petrinja, Sisak und Glina zu helfen, und wird dies auch in Valpovo, Supetar und Vrbovec tun. Finanzielle Unterstützung wurde auch von der Stadt Bakar und Beli Manastir angekündigt.

Die bisher größte Menge, eine halbe Million Kuna, beschlossen sie, in der Stadt Samobor beiseite zu legen. Insbesondere wird der Stadt Petrinja mit 200.000 Kuna und Sisak und Glina mit jeweils 150.000 Kuna geholfen, und die Hilfe wird heute gezahlt. "Die Bürger von Samobor sowie die Stadtverwaltung sind immer bereit zu helfen, insbesondere in solchen Situationen, in denen wir alle keinen Text mehr haben. Die Katastrophe, die Petrinja, Sisak, Glina und die umliegenden Orte getroffen hat, erfordert Mitgefühl und Hilfe von uns allen. Samobor ist bei dir ", lautet die Botschaft von Samobor.

Die zweitgrößte Menge - 300.000 Kuna - kommt aus Opatija nach Petrinja. Wie berichtet, werden die Stadt Opatija und der Stadtrat der Stadt Opatija aus eigenen Mitteln und die städtischen Unternehmen und Institutionen gemeinsam 300.000 Kuna auf das offene Konto des Roten Kreuzes zahlen, um den Opfern des verheerenden Erdbebens zu helfen.


Quelle: Jutarnji List.hr - Google-Übersetzung!


- - - - -

Viele Grüße aus dem (sym)badischen Odenwald und bleibt gesund!
Konni




MEER GEHT IMMER!

Könnte man das Meer einpacken und mitnehmen, hätte ich die Adria schon längst bei mir Zuhause!


Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.12.2020, 00:34
Lapinkulta offline
Globaler Moderator
 
Kroatien Fan seit: 23.08.2014
Ort: Knittelfeld, Steiermark, Österreich
Beiträge: 1.177
Standard

Wie wäre es mit einem Spendenaufruf im Forum? Ich wäre mit 500 Euro dabei....... bzw. geht das sowieso an das Rote Kreuz:

Spendenkonto Rotes Kreuz
Erste Bank
IBAN: AT57 2011 1400 1440 0144
BIC: GIBAATWWXXX

Aber es wäre eine nette Geste, würde das in einem Schwung im Namen des Forums kommen -- schließlich geht es um unser Lieblings-Urlaubsland!

Das Sammeln und die Weiterleitung in einem Betrag im Namen des Forums würde ich übernehmen. Dann würden keine Bankspesen die Spendensumme schmälern.

- - - - -
Positiv denken - negativ bleiben!
Aber langsam wird es wieder Reisezeit
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.12.2020, 13:20
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 4.494
Standard Österreich unterstützt Kroatien nach schwerem Erdbeben mit Hilfsgütern

Umfangreiches Hilfspaket rasch aufgestellt – Transport durch die Freiwillige Feuerwehr nach Kroatien noch am heutigen Tag

Wien (OTS) - Gestern wurde Kroatien von einem schweren Erdbeben erschüttert. Auf das daraufhin gestellte internationale Hilfsersuchen hat das Innenministerium als zuständiges Ressort sofort reagiert und leistet rasch Hilfe: „Österreich ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner in der internationalen Katastrophenhilfe. Es ist daher eine Selbstverständlichkeit, die notwendigen Hilfsgüter rasch auf den Weg zu schicken“, so Innenminister Karl Nehammer.
„Die Landesfeuerwehrverbände Niederösterreich und Wien werden sich noch heute mit mehr als 30 Fahrzeugen auf den Weg machen, um den kroatischen Behörden die österreichischen Hilfsgüter zu überbringen“, so Karl Nehammer.
Das Innenministerium hat den kroatischen Behörden ausgehend von deren Ersuchen folgende Hilfsgüter angeboten:
  • 82 Wohncontainer auf Leihbasis aus Bestand des BMI
  • 470 Feldbetten
  • 200 Zeltbeleuchtungen
  • 14 Stück Heizlüfter
  • 2 Stück Leuchtbalken
  • 4 Stück Großflächenleuchten
Der Landesfeuerwehrverband NÖ übernimmt den Transport von 50 Wohncontainer und 470 Feldbetten. Der Transport wird heute Abend mit 30 Fahrzeugen – 25 Wechsellader-LKWs und 5 Begleitfahrzeugen - von Tulln/NÖ über Graz nach Kroatien erfolgen.
Weitere Hilfsgüter werden durch den Landesfeuerwehrverband Wien transportiert:
  • 200 Zeltbeleuchtungen sowie
  • 14 Stück Heizlüfter
  • 2 Stück Leuchtbalken und
  • 4 Stück Großflächenleuchten.
Der Transport im Umfang eines LKWs wird ebenfalls am frühen Abend des heutigen Tages in Richtung Kroatien abgehen.

Die restlichen Wohncontainer werden am Abend des Neujahrstages durch den NÖ Landesfeuerwehrverband nach Kroatien transportiert werden.

„Mein Dank gilt insbesondere den Freiwilligen Feuerwehren, mit denen das Innenministerium seit Jahrzehnten exzellent zusammenarbeitet“, so der Innenminister abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Oberst Markus Haindl, BA MA
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1-531 26 – 90 1021
markus.haindl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 31.12.2020, 13:23
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 4.494
Standard

HÄUSER AUS ISTRIEN IN GLINA ANGEKOMMEN Von Lastwagen, die von mehreren örtlichen Hotelhäusern und anderen Unternehmen gespendet wurden

| Verfasser: Hina
(Hina / EPA)


Die ersten 20 Mobilheime, die mit Lastwagen gebracht wurden, kamen am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr morgens in Glin an, hauptsächlich aus Istrien, gespendet von mehreren einheimischen Hotelhäusern und anderen Unternehmen. In den nächsten Tagen können insgesamt mehr als 84 untergebracht werden. mehr als 500 Menschen.
Die Ministerin für Tourismus und Sport Nikolina Brnjac, die stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für kroatische Veteranen Tomo Medved und der Präfekt von Sisak-Moslavina Ivan Žinić gaben dies beim Empfang der Häuser bekannt.
Der Transport von Mobilheimen wurde vom Ministerium für Tourismus und Sport mit dem kroatischen Tourismusverband (HUT) und dem kroatischen Campingverband (KUH) koordiniert, um Familien zu helfen, die von Erdbeben im Landkreis Sisak-Moslavina betroffen sind, insbesondere solchen, die aufgrund von Schätzen, Vieh und Land nicht abreisen können oder wollen. ihre zusammengebrochenen Häuser.
Die Häuser wurden von Lastwagen mehrerer Transportunternehmen aus ganz Kroatien gebracht und verfügen jeweils über zwei Räume (für vier bis sechs Personen), ausgestattete Küchen mit Möbeln sowie eine Toilette und eine Dusche und sind auf Steinblöcken aufgestellt.
20 von ihnen werden heute einzugsbereit sein, und die erste wird in Novo Selo eingerichtet, sagte die Ministerin für Tourismus und Sport Nikolina Brnjac in Glina, die auch dieses Dorf besuchte.
"Wir freuen uns, dass die Bewohner die Häuser akzeptiert haben, weil sie alles haben, was sie zum Leben brauchen. Die ersten Menschen können heute Nacht in ihnen schlafen, was sehr wichtig ist. Die Häuser können sofort installiert werden, da es Tag ist, weil nachts nicht jeder Strom hat. "Der Tourismussektor hat in diesen schwierigen Zeiten ein großes Herz gezeigt und ich danke Ihnen allen", sagte der Minister.
Sie kündigte an, dass bald weitere Häuser eintreffen werden, von denen bisher 84 vereinbart wurden, aber sie glaubt, dass es mehr geben wird und dass Hotelhäuser mehr als zehn Wohnwagen schicken werden und die Transportkosten vom Ministerium für Tourismus und Sport getragen werden.
Sowohl der Minister als auch der Präfekt von Sisak-Moslavina, Ivo Žinić, bewerteten, dass das Hauptquartier des Zivilschutzes des Landkreises eine Liste und einen Zeitplan erstellt hat, wohin und zu welcher Familie jedes Haus geht, was sie als gutes Beispiel für die Koordinierung zwischen allen Diensten und örtlichen Verwaltungseinheiten bewerteten.
"Die Liste der Unterbringungsbedürfnisse sowie die Schäden werden ständig aktualisiert. Es ist immer noch schwierig, genau zu sagen, wie viele Gebäude bei dem Erdbeben zerstört wurden, aber wir wissen, dass mehr als 3.500 zerstört wurden, während mehr als 50 vollständig zerstört wurden. Etwa 200 Familien, die untergebracht werden sollten, aber wir haben keine genauen Daten ", beantwortete die Frage des Journalisten Žinić.
Er dankte auch den Spendern der Häuser und anderen für ihre Hilfe, die der Landkreis aus ganz Kroatien erhält, bat sie jedoch, ihnen vorerst keine Lebensmittel und Dinge zu schicken, da sich in den Lagern viel von allem befindet. Er warnte auch, dass es gut für alle sein würde, die einige Hilfsaktionen organisieren und in die Grafschaft bringen, sich beim zivilen Hauptquartier der Grafschaft zu melden, um zu wissen, wo und wer kommt.
Er forderte die Menschen auf, Schäden in den nächsten sieben Tagen zu melden, damit sie Schätzungen zu Schäden und Wiederaufbaukosten vornehmen können. Wenn sie dies nicht online tun können, wenn sie keinen Strom haben, um dies telefonisch zu tun, oder wenn sie persönlich zum Hauptquartier kommen.
"Wir haben mehr als 1.000 Gebäude mit beschädigten Dächern, und dies sind die Prioritäten des Wiederaufbaus, in denen Menschen früher untergebracht werden könnten", sagte Žinić und merkte an, dass sie jetzt die finanzielle Unterstützung lösen müssen, für die er der Regierung für bestimmte 100 Millionen Kuna dafür dankte. Grafschaft, und das am Donnerstag, dh. und entscheiden über die Verteilung dieser Mittel an lokale Regierungseinheiten, über die sie bereits mit den Ministern für Finanzen und Staatseigentum Marić und Horvat vereinbart haben, die heute ebenfalls in die Grafschaft kommen.
Der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für kroatische Veteranen Medved dankte auch Minister Brnjac und allen Spendern - Hoteliers, Caterern, Lagern und privaten Spendern in den Cottages - und betonte die Bedeutung solcher Maßnahmen, um die Grundbedürfnisse von Menschen zu befriedigen, die unter einer Unterkunft litten und nicht wollen und nicht gehen können Erdbeben werden ständig wiederholt.
"Erdbeben sind jeden Tag mehrmals am Tag hier und es ist schwierig für die Menschen, ihre zu verlassen, aber das Wichtigste ist, sich um die Menschen zu kümmern und Leben zu retten. Ich glaube, dass wir in den nächsten Tagen Häuser und einen Teil des Landkreises Zagreb, der zerstört wurde, sowie den gesamten Landkreis Sisak-Moslavina abdecken werden." sagte Medved.
Er erinnerte daran, dass die Regierung 24 Stunden nach dem verheerenden Erdbeben 120 Millionen Kuna für die betroffenen Gebiete bereitgestellt habe, davon 100 Millionen Kuna für Sisak-Moslavina, und sagte allen, die weiterhin helfen wollen, im Hauptquartier darüber informiert zu werden, was die Menschen brauchen, wie jetzt Aggregate, von denen es nicht genug gibt.
Mobilheime wurden von Hotels und Unternehmen gespendet - Mobilheimhersteller Plava Laguna aus Umag, Jadranka-Lager Lošinj, Arena Hospitality Group aus Pula, Maistra aus Rovinj, Riviera Valamar, Camp Monperin aus Bale, Turisthotel aus Zadar, Adria aus Slowenien, Laguna Novigrad, Karisma Hotels Adriatic, Hotels Živogošće, Crippa aus Višnjan, CR Abitare aus Labin, Nord mobil aus Samobor und Solaris aus Šibenik.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 31.12.2020, 13:25
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 4.494
Standard

"Wir brauchen Windeln, Decken, Matratzen, Generatoren und Konserven."

Das Klügste ist für Bürger, die helfen wollen, ihren Beitrag auf das offizielle Konto des Roten Kreuzes zu zahlen. Dies hilft am besten bei der zukünftigen Reparatur von Erdbebenschäden







Die Bürger Istriens schlossen sich der organisierten Sammlung von Spenden und Hilfsgütern für die vom Erdbeben in Petrinja und Sisak Betroffenen an. So viele Menschen aus Pula eilten gestern in die Halle der italienischen Grundschule Giuseppina Martinuzzi, wo das Rote Kreuz von Pula eine mehrtägige Aktion startete, um Hilfe für die Opfer des Erdbebens zu sammeln.
- Alle gesammelten, sortierten und verpackten Hilfsgüter werden zum Lagerhaus in Kukuljanovo transportiert, wo sie mit den im Rest Istriens und im Landkreis Primorje-Gorski Kotar gesammelten Hilfsgütern kombiniert und auf organisierte Weise an Banija geliefert werden. Wir haben jedoch noch nicht einmal ein Drittel gezählt. Die Hälfte der Halle ist voll von allem, sagte uns gestern die Direktorin des Roten Kreuzes von Pula, Jasna Vekić.
- Bisher tragen die Menschen hauptsächlich Konserven, Milch, Hygieneartikel und Wasser. Dosen sind definitiv das Beste, was uns die Leute bringen können, und wir vermissen auch Windeln in der Größe von eins und zwei. Wir stehen ziemlich gut mit Lebensmittelspenden und brauchen absolut keine Kleidung. Uns fehlen Decken und Matratzen, und das Klügste ist für Bürger, die helfen wollen, ihren Beitrag auf das offizielle Konto des Roten Kreuzes zu zahlen. Dies hilft am besten bei der zukünftigen Reparatur von Erdbebenschäden. In den vom Erdbeben betroffenen Teilen Kroatiens werden Generatoren, Planen und Abdeckungen für die Ruinen benötigt, sagte Vekići und wies auf das Problem hin, das unmittelbar nach dem Erdbeben auftrat.
- Aus zu großem Wunsch zu helfen, gingen die Menschen von sich aus und spontan nach Petrinja. Sie blockierten die Eingänge zur Stadt, und wir, die wir für solche Situationen organisiert und ausgebildet sind, hatten Schwierigkeiten, uns den vom Erdbeben betroffenen Gebieten zu nähern. Wir werden ständig von unseren Freiwilligen aus Istrien kontaktiert, die bereit sind, eine Gruppe von Freiwilligen zu ersetzen, die bereits vor Ort sind.

Zuerst wurden die Freiwilligen des Roten Kreuzes des Landkreises Sisak-Moslavina auf das Feld geschickt, und dann wechselten sie und ergänzten sich mit Freiwilligen aus ganz Kroatien. Wir haben bereits Listen von Freiwilligen in Bereitschaft. Einige Bürgerinitiativen sollten klar darauf hingewiesen werden, dass sie durch zufällige Organisation zusätzlich zur offiziellen Struktur Schaden anrichten und das gesamte System der Hilfeleistung verlangsamen, fügte Jasna Vekić hinzu.
- Wir sind gut organisiert und die Freiwilligen haben sofort reagiert. Die Bürger bringen Vorräte mit, und wir sortieren und verpacken sie nach einem bestimmten Plan. Im Moment gibt es hier acht Freiwillige, zusammen mit Mitarbeitern des Roten Kreuzes, sagte uns die Mitarbeiterin des Roten Kreuzes, Jelena Rupčić.
Während wir mit den Mitarbeitern des Roten Kreuzes sprachen, brachte eine Puljanka-Frau ein Hilfspaket in die Halle.
- Wir haben Essen und Kleidung mitgebracht. Wir möchten helfen, indem wir so viel wie möglich verschiedene Notwendigkeiten spenden, und wir werden auch etwas Geld auf das Konto des Roten Kreuzes einzahlen. Die Menschen werden es brauchen, und jede Spende wird sicherlich helfen, sagt Puljanka.

Spenden
Abgesehen von der Geldspende, die direkt auf das Konto des Roten Kreuzes überwiesen werden kann, brachten die Bürger den Stadtgesellschaften des Roten Kreuzes in der gesamten Grafschaft Istrien materielle humanitäre Hilfe. Eine solche Art der Abholung ist bis auf Weiteres jeden Arbeitstag von 8 bis 16 Uhr möglich. Die Stadtgesellschaft des Roten Kreuzes Pula wird weiterhin Spenden in der Halle der italienischen Schule Giuseppina Martinuzzi unter der Adresse Santoriova 3 sammeln.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 31.12.2020, 13:30
Lutz, im Istrien Forum
Lutz offline
Admin
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal/Pfalz
Beiträge: 4.494
Standard

Hallo Siggi,


ich finde es toll wie du dich einsetzt. Unser soziales Engagement gilt halt mehr den kroatischen Samtpfoten und das ist schon ein teueres Hobby. Auf jeden Fall wünsche ich deiner Sammelbüchse einen guten Erfolg!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag in Istrien Live
Ein weiteres Erdbeben trifft Zagreb Konni Kroatien: Neues - Interessantes - Sonstiges 0 15.09.2020 13:16
Mehrere Erdbeben trafen Bosnien-Herzegowina und Kroatien Konni Kroatien: Neues - Interessantes - Sonstiges 0 05.01.2020 10:30
Ein weiteres Erdbeben in Bosnien-Herzegowina Konni Kroatien: Neues - Interessantes - Sonstiges 0 03.12.2019 19:20
Schaffen wir doch gleich die Polizei ab! Lutz Der Aufreger der Woche 0 16.02.2018 08:20
Tierschutztransport aus Kroatien gestoppt - 28 Tiere in zwei Autos eingepfercht Vera Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren 4 27.07.2011 11:52

Uhrzeit auf Istrien Live in WEZ +2. Es ist jetzt 14:07 Uhr.



Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.©
iCovir UVC Luftreiniger gegen Aerosole, Corona Viren, Covid-19