✅ - Istrien Live - DAS Istrienforum

Aktuelles zum Stand
Corona Virus COVID-19 in Istrien / Kroatien



Zurück   ✅ - Istrien Live - DAS Istrienforum > Tiere und Tierschutz international (Hunde + Katzen) > Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren

Hinweise

Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren
Tierschutzprojekte in Kroatien, Ein- und Ausreise mit Haustieren.
Moderation: Eliane

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 05.05.2010, 17:45
Eliane, im Istrien Forum
Eliane offline
Moderatorin
Interesse: Tierschutz, Urlaubspfoten e.V.
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal in Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.464
Standard Hund aus der Tötungsstation gestohlen

In einem Artikel in der Zeitung Glas Istre wird von einem "Einbruch" in die Tötungsstation am Kastijun berichtet. Den Artikel hänge ich als PDF-Dokument an und die Übersetzung - herzlichen Dank an Maritta - folgt hier.

Eine Aktion zweier Pulanerinnen
Für die „Rettung“ eines Hundes haben sie eine Anzeige kassiert

Zwei Pulanerinnen, N.K. (34) und I.U. (35) haben in der Nacht vom 28. auf den 29. April aus dem Tierasyl am Eingang zur Mülldeponie am Kastijun, einen englischen Setter gestohlen, teilte uns Gordana Ostović von der istrischen Polizei (OKC) mit. Sie sind in das Asyl eingebrochen, indem sie das Dach beschädigten, hierbei entstand ein Schaden von 100 Kuna. Sie werden eine Anzeige, wegen schweren Diebstahls mit Sachbeschädigung, bekommen.

Den Setter hat die Hygienebehörde streunend in der Gegend von Svetvincenat aufgefunden und im Tierasyl am Kastijun untergebracht, damit er dort auf seinen wahren Besitzer wartet oder vermittelt wird. Von dem Direktor der Veterinärstation in Pula Renato Peteh, welcher auch für das Asyl am Kaštijun zuständig ist, haben wir erfahren, daß die zwei Pulanerinnen auf dem Dach des Asyles gesehen wurden.

Sie haben sich selbst verraten, indem sie die „Rettungsaktion“ des Hundes auf Facebook bekanntgaben. Ich verstehe nicht, warum sie eingebrochen sind und den Hund gestohlen haben. Sie hätten ihn doch ohne Probleme und kostenfrei bekommen können, was am Ende ja auch eine der Beiden getan hat aber sie haben auch eine Anzeige bekommen, teilte uns Herr Peteh mit. Laut Peteh kann jeder der möchte jederzeit einen Hund aus dem Kaštijun kostenfrei zu sich nehmen, nur mit der Bedingung diesen zu impfen zu lassen und sich entsprechend um ihn zu kümmern.

Bis jetzt haben wir 1000 Hunde vermittelt und die Mädchen haben ohne Grund einen Schaden angerichtet. Einzelpersonen und Vereine, die so handeln, sollten ihre Aktionen auf die Personen richten, die sich nicht um die Hunde kümmern, auf die Hundehalter, die die Tiere in der Sonne, ohne Wasser und in unzureichenden Räumlichkeiten lassen. Wir kümmern uns bereits seit 60 Jahren gut um Hunde am Kaštijun und in ganz Kroatien, außer in Pula und in Zagreb, gibt es kein adäquates Asyl, welches alle Vorschriften so einhält wie wir. Die Mülldeponie ist nach uns gekommen und wir sind nicht daran schuld, sagte Herr Peteh abschließend.

Eine der Pulanerinnen, die wegen schweren Diebstahles angezeigt wurde, erzählte uns, daß die gesamte Situation falsch dargestellt wurde. Sie sagte, daß sie und ihre Freundin nichts beschädigt hätten und daß sie auch nicht eingebrochen wären, sondern daß sie den Hund am vergangenen Mittwoch um 17.30 Uhr mitgenommen hätten und nicht in der Nacht wie es bei der Polizei gesagt wurde.

An diesem Tag sind wir dorthin gegangen um die Hunde zu fotografieren und die Bilder bei Facebook zu veröffentlichen um so neue Besitzer zu finden, weil wir meinen, daß sich die Veterinärstation nicht ausreichend darum kümmert. Wir sind über den Zaun gesprungen und haben in einer verschmutzten Box Miki gesehen, einen Setter- Retrievermischling, der in einem sehr schlechten Zustand und voller Zecken war. Er hat uns so leid getan und da haben wir ihn mitgenommen. Wir haben emoitional gehandelt und nicht überlegt und ich gebe zu, daß ich die Situation falsch verstanden habe indem ich gedacht habe, daß uns der Hygieniker aus Unfreundlichkeit gesagt hat, wir sollten uns ihn selbst aus der unverschlossenen Box holen, erzählte uns die Pulanerin. Wegen möglicher Unannehmlickeiten in der Firma hat sie uns gebeten, nicht ihren Namen zu veröffentlichen.

Über die Aktion der Pulanerinnen im Internet finden wir Dankesbekundungen aber einige der Kämpfer für den Tierschutz sagten uns auch, daß das, was die beiden gemacht haben eine Dummheit war, denn sie hätten ja ohne Probleme und Kosten den Hund zu sich nehmen können. Vereinzelte Personen, die mit der Situation am Kaštijun vertraut sind, glauben, daß die Tiere, die dort untergebracht sind, auch adäquat versorgt werden. Sicherlich muß auch weiterhin an einer Verbesserung der Bedingungen dort gearbeitet werden.


Die Tötungsstation gibt keine Hunde vor Ablauf der 60 Tage Regelung ab, obwohl dies doch bereits nach Ablauf von 15 Tagen geschehen könnte, denn so lange besteht der Anspruch des bisherigen Besitzers auf das Tier.

Den Nachweis über die 1000 vermittelten Tiere will ich sehen! Maulheld!

Genau das was er anprangert: kein Wasser, in der Sonne ohne Schutz, in den eigenen Exkrementen, ohne Futter, nicht medizinisch versorgt, verwurmt, mit allen Parasiten besiedelt, die es gibt, ohne Auslauf oder Beschäftigung, ohne persönliche Ansprache, in viel zu kleinen Boxen, usw. trifft auf diese Station zu! GENAU SO WERDEN DOCH DIE TIERE DORT GEHALTEN! Die 2 Frauen haben absolut Recht und das ist noch harmlos wie sie das hier darstellen. Von wegen "Bedingungen einhalten" und so

Der letzte Satz des Artikels ist Hohn schlechthin! Die Bedingungen dort kann man nicht verbessern. Diese Station muss dort weg! Dort herrschen unzumutbare Bedingungen für die Tiere, die man aus Platzmangel auch nicht verändern kann und dann erst das Umfeld! Die Tiere sind den ganzen Tag dem Lärm der an- und abfahrenden Müllautos und der Radlader auf der Deponie ausgesetzt. Wenn Kastijun als zentrale Deponie mit Verbrennungsanlage für ganz Istrien ausgebaut wird, das ist wohl wahrscheinlich, dann wird das noch schlimmer. Man kann nur hoffen, dass im Zuge des Ausbaus kein Platz mehr für diesen schlimmen Ort sein wird und Pula endlich einsieht, dass ein vernünftiges Asyl nach dem Vorbild in Zagreb gebaut werden muss.

Eliane
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf MikiGlasIstre-4-5-2010.pdf (121,4 KB, 34x aufgerufen)

- - - - -
Tierschutz in Deutschland und Kroatien > www.urlaubspfoten.de

Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.05.2010, 07:42
Kristina offline
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Beiträge: 185
Standard

Ich glaub, denen werd ich im Sommer mal einen Besuch abstatten und schauen, ob die Tiere wirklich u. a. ausreichend mit Wasser versorgt sind. Und den Bericht werd ich mir ausdrucken und mitnehmen - dann kann man sie mit ihren Lügen besser konfrontieren.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.05.2010, 11:59
katrin
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo eliane,
wollte mich mal wieder melden!
da gebe ich dir vollkommen recht.
es war wirklich ein trauriger u. schauriger anblick bei dieser schlampigen und unzumutbaren t-station.
die armen hundeseelen!
kann man nicht eine rundmail mit der emailadr. des zuständigen verteilen u. so eine sammelbeschwerde mit persönl. kommentar an diesen schicken ?
vielleicht fruchtet dies ja!

liebe grüße katrin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.05.2010, 12:58
Eliane, im Istrien Forum
Eliane offline
Moderatorin
Interesse: Tierschutz, Urlaubspfoten e.V.
 
Kroatien Fan seit: 01.12.2009
Ort: Frankenthal in Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.464
Standard

Zitat:
Zitat von katrin Beitrag anzeigen
kann man nicht eine rundmail mit der emailadr. des zuständigen verteilen u. so eine sammelbeschwerde mit persönl. kommentar an diesen schicken ?
Das ist keine sehr gute Idee, denn das macht mehr kaputt als das es nutzt. An diesen Renato Peteh, Leiter der Station, ist nur sehr schwer ranzukommen. Er verfügt über beste Kontakte in Pula eben auch zu den zuständigen Ministerien usw.. Wir müssen als Verein, der da unten agiert, sehr vorsichtig sein, alleine schon unsere Petitionsseite gegen die Tötungsstation war grenzwertig. Vorsichtig deswegen, weil wir brauchen für das entstehende Tierheim noch viele Genehmigungen und erklärte Gegner vor Ort sind da wenig hilfreich. Ruka Sapi und andere autonome Gruppen aus dem Tierschutzsektor sind da schon permanent am bohren, dass sich etwas verändert. Die machen das sehr gut und wir verlassen uns da auf deren taktisches Geschick.

Gruss Eliane

- - - - -
Tierschutz in Deutschland und Kroatien > www.urlaubspfoten.de

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.05.2010, 18:56
katrin
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hi eliane,
kam mir nur so in den sinn, da die tierhilfe benkovac-zadar auch mal so ein rundmail unter anderen auch an mich verteilt hatte.
lg katrin
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag in Istrien Live
Wie finde ich diese Tötungsstation? midnightpoison Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren 58 05.10.2016 12:42
Tötungsstation an der Müllhalde Eliane Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren 5 17.06.2011 08:43
Tötungsstation 20. August 2010 Eliane Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren 28 10.12.2010 08:04
Hund aus Tötungsstation Kimba Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren 11 04.07.2010 10:18
Tötungsstation Ende März 2010 Eliane Tierschutz in Kroatien, Anreise mit Haustieren 2 30.03.2010 21:39

Uhrzeit auf Istrien Live in WEZ +2. Es ist jetzt 00:04 Uhr.



Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.©
UVC Luftreiniger gegen Aerosole, Corona Viren, Covid-19